760_0900_96406_ksc_trainer_alois_schwartz.jpg
Symbolbild: dpa

Ungefährdeter KSC-Erfolg in Mannheim gegen den VfB Gartenstadt

Mannheim. Nur dezenten Jubel gab es im Karlsruher Lager, als der Einzug ins Finale des badischen Pokals feststand.

Zu ungefährdet war letztlich der KSC-Sieg im Halbfinale beim VfB Gartenstadt. Beim 4:0 trafen für den Fußball-Drittligisten Christoph Kobald (19. Minute), Saliou Sané (21./75.) und Kyoung-Rok Choi (72.).

Gegen den Tabellenführer der Verbandsliga Nordbaden nutzte KSC-Trainer Alois Schwartz die Chance, Spieler einzusetzen, die im Liga-Alltag nicht zur ersten Elf gehören. Vor 2000 Zuschauern lag der Favorit früh 2:0 vorne. Nach einer Ecke von Marc Lorenz zog Janis Hanek aus 16 Metern ab, Kobald drückte den Ball über die Linie. Zwei Minuten später brachte Martin Stoll nach einem Freistoß den Ball per Kopf Richtung Tor, und Sané hämmerte ihn unter die Latte.

Den Amateuren schwanden zusehends die Kräfte: So erzielte Choi nach Vorarbeit von Sané das 0:3, kurz darauf traf Sané nach Vorarbeit von Burak Camoglu. Der Gartenstädter Fabio Hechlerflog nach einer Rangelei vom Platz (81.).