nach oben
23.03.2016

Unglückliches Pokal-Aus für BSC Pforzheim Wasserballer

Pforzheim. Die Wasserballer des 1. BSC Pforzheim sind im Viertelfinale des süddeutschen Pokals am SV Ludwigsburg gescheitert. Nach dem 11:12 (5:4, 3:2, 1:4, 2:2) kann sich das Zweitliga-Team von Spielertrainer Kevin Schneider auf den Kampf um den Klassenverbleib konzentrieren. Mit 2:16 Punkten ist Pforzheim punktgleich mit dem Schlusslicht WV Darmstadt Vorletzter.

Obwohl die Stammspieler Jens Höckele, Marcel Schneider und Benedikt Völkle fehlten, präsentierten sich die Pforzheimer im Pokal stark. „Auf diese Leistung von heute müssen wir aufbauen, dann schaffen wir auch locker den Klassenerhalt“, sagte Spielertrainer Schneider, der in Ludwigsburg zweimal traf. Die BSCler führten zur Halbzeit mit 8:6, dann kam der schon fast typische Einbruch, so dass der Gegner drei Treffer in Folge erzielen konnte. In der letzten Minute des Spiels hatte Pforzheim bei doppelter Überzahl den Ausgleich und damit die Rettung ins 5-Meter-Werfen auf der Hand, jedoch kein Glück. Das nächste Heimspiel steht am 9. April gegen Aufstiegsaspirant SV Würzburg an. Wichtiger wird zwei Wochen später das Spiel gegen den WSV Ludwigshafen sein, das auch noch im engen Fritz-Erler-Bad stattfinden dürfte.