760_0900_134673_20211024_am_Ball_Nathanael_Lempert_C_Pet.jpg
Konzentriert traten Nathanael Lempert und Co auf: Unterreichenbach-Schwarzenberg besiegte Calmbach mit 9:1. Foto: Hennrich/PZ-Archiv 

Unterreichenbach-Schwarzenberg sorgt für Schützenfest

Pforzheim. Widrige Wetter- und Platzverhältnisse haben in der Kreisklasse A 2 nur drei Spiele zugelassen. Dabei setzte sich Spitzenreiter Ellmendingen in Tiefenbronn mit 3:1 durch und beendete die erste Halbserie somit ungeschlagen – und fast mit blütenrei-ner Weste: Nur Calmbach konne den Winzern ein Remis abtrotzen. In Torlaune war zum Vorrundenabschluss Unterreichenbach-Schwarzenberg. Die Spielgemeinschaft fertigte die Calmbacher Fußballer mit 9:1 ab.

Unterreichenbach-Schwarzenberg – Calmbach 9:1. Die Partie war eigentlich schon nach gut einer Viertelstunde entschieden, nachdem Yannick Limp (3., 13.) und Leon Rehm (18.) ein 3:0 vorgelegt hatten. Simone Guarneri (26.) und erneut Limp (29.) legten bis zur Pause zwei Treffer nach. Gleich nach Wiederanpfiff machte Rehm das halbe Dutzend voll (50.). Für die Spielgemeinschaft folgte ein Elfmetertor von Guarneri (54.). Danach konnte Marc Mann für die Gäste Ergebniskosmetik betreiben (61.), ehe Guarneri postwendend den alten Abstand wieder herstelle (63.) und Rehm schließlich den Schlusspunkt unter die einseitige Begegnung setzte (81.).

Höfen – Birkenfeld II 1:4. In Durchgang eins erspielte sich Hausherr Höfen zwar leichte Vorteile, in Führung ging freilich der Gast, als Pascal Schroth nach einem langen Ball erfolgreich war (20. Minute). Auch nach dem Wechsel mehr Möglichkeiten für Höfen. Folgerichtig war der Aus-gleich: Tim Vögele traf (57.). Da-nach ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten – und treffsichereren Gästen, die sich durch einen lupenreinen Hattrick von Schroth (65., 71., 92.) noch einen Dreier sicherten.

Tiefenbronn – Ellmendingen 1:3. Zur Pause lag Titelfavorit Ellmendingen nach einem Treffer von Jonas Marten aus der 17. Minute mit 1:0 vorn und als Tiefenbronns Marius Kirsch gleich nach dem Seitenwechsel ein Eigentor unterlief, schien die Sache gelaufen (52.). Lavdim Hara-dinaj sorgte mit seinem Anschlusstreffer in der 66. Minute aber für neue Spannung, die Ken Hoffmann mit seinem elften Treffer in dieser Saison wieder aus dem Spiel nahm. Für den 1:3-Endstand sorgte Hoffmann in der 78. Minute.