nach oben
06.10.2016

Verbandsliga-Spitzenspiel steigt in Neuenbürg

Pforzheim. In der Handball-Badenliga der Männer steigt am Samstag das Derby zwischen der SG Pforzheim/Eutingen II und dem TV Bretten. Nach den Vorstellungen des vergangenen Wochenendes und dem Sieg in Birkenau gehen die Pforzheimer als Favorit ins Spiel. Freilich sollte nicht vergessen werden, dass Bretten gegen die Pforzheimer immer starke Spiele ablieferte und im Vorjahr sogar die erste Garnitur der SG in der Oberliga zweimal abblitzen ließ.

In der Verbandsliga der Männer ist der HC Neuenbürg bereits voll auf Touren. Die Buchberger konnten zuletzt bei der HSG Ettlingen/Bruchhausen sogar ihren erkälteten Leistungsträgern Marco Langjahr und Artur Pietrucha längere Spielpausen einräumen. Es ist wichtig, dass diese am Samstag im Heimspiel wieder auskuriert dabei sind, denn mit dem TSV Rot gibt eine ebenfalls noch verlustpunktfreie Vertretung die Visitenkarte ab.

Beim TV Ispringen hat sich im Spiel in Langensteinbach gezeigt, dass der Kader der Mannschaft auf Kante genäht ist. Wenn am Sonntag im Heimspiel gegen den TV Neuthard etwas geholt werden soll, müssen vor allem die Leistungsträger auf Betriebstemperatur sein, denn mit den Mannen aus der Bruchsaler Ecke reist eine der stärksten Mannschaften der Liga an.

In der Landesliga der Männer zählt für die TGS Pforzheim II nach dem Remis gegen Rintheim bei der SG Heidelsheim/Helmsheim II nur der Sieg. Nachteil für die Wartberger: Mit Florian Taafel fehlt der Coach und mit ihm wird wohl auch Florian Rost mit der Drittligamannschaft zum Spiel in Fürstenfeldbruck fahren. Eine Partie auf Augenhöhe dürfte es zwischen dem HC Neuenbürg II und der SG Graben/Neudorf geben. Bleibt zu hoffen, dass Neuenbürgs Anhang seine „Zweite“ auch schon im Vorspiel unterstützt. Die HSG TB/TG 88 Pforzheim wird beim TSV Rintheim wohl nur schwerlich um die Rolle des Punktelieferanten herumkommen.

In der Badenliga der Frauen war man nach dem Spiel mit Birkenau ratlos. Erneut hatte der Aufsteiger ein Spiel auf Augenhöher geliefert, in einer schwachen Schlussphase aber wieder die Punkte liegengelassen. Gegen die SG Heddesheim soll nun mit Kampfkraft und auch mithilfe des Heimrechts das erste Erfolgserlebnis gefeiert werden. Dazu hat man auch die Ausführung von Siebenmetern geübt, was zuletzt ein Problem im Team war.

In der Landesliga der Frauen will die HSG Pforzheim II bei der SG Hambrücken/Weiher punkten. Der HC Neuenbürg will sich daheim gegen die HSG Bruchsal/Untergrombach das erste Erfolgserlebnis sichern. gl