760_0008_8923030_MR5_3793_jpg_TW_Soeren_HEMMELGARN_22_FR
Wieder eine Großchance vertan: Nöttingens Jimmy Marton scheitert an Friedrichstals Torhüter Sören Hemmelgarn. 

Verfolgungsjagd gestoppt: FC Nöttingen unterliegt beim FC Friedrichstal

Die Verfolgungsjagd des FC Nöttingen in der Fußball-Oberliga ist vorerst gestoppt. Die Lila-Weißen unterlagen am Freitagabend beim im Aufschwung befindlichen FC Friedrichstal mit 0:3 (0:1).

Dabei lässt sich der Nöttinger Auftritt mit dem Titel „Pleiten, Pech und Pannen“ treffend zusammenfassen. Denn die über weite Strecken überlegenen Gäste ließen Topchancen aus, kassierten einen überflüssigen Platzverweis und verschossen auch noch einen Elfmeter.

Aber der Reihe nach: Die Nöttinger begannen stark, dominierten Friedrichstal und hatten durch Leutrim Neziraj und Jimmy Marton in der Anfangsphase gleich drei Topchancen, die aber FCF-Keeper Sören Hemmelgarn zunichte machte. Auf der Gegenseite machten es die Gastgeber nach einer Balleroberung im Mittelfeld schneller und schlossen ihren schnellen Angriff mit dem 1:0 durch Tim Baumgärtner ab.

Nöttingen blieb zwar am Drücker, gestattete Friedrichstal aber kurz vor der Pause die zweite gute Chance, aber ein Kopfball verfehlte das FCN-Tor knapp.

Nach dem Wechsel dann der Knackpunkt der Partie, als Francisco Rodriguez Carmona zunächst die Gelbe Karte sah und drei Minuten später nach einem unnötigen Foul in der gegnerischen Hälfte die Ampelkarte präsentiert bekam (54.). Friedrichstal nutzte das Momentum und legte durch Timo di Giorgio, der im Pforzheimer Rathaus arbeitet, das 2:0 nach. Die Chance zu verkürzen vergab Ricardo Di Piazza, als er nach Foul an Ernesto De Santis den fälligen Elfmeter an den Innenpfosten setzte, von wo der Ball ins Feld zurücksprang. Am Ende erhöhe Di Giorgio noch für die Gastgeber, die seit der Verpflichtung des Ex-Nöttingers Dubravko Kolinger zwar eifrig punkten, doch zum rettenden Ufer bleibt es noch ein sehr weiter Weg.