nach oben
Ohne Patrick Groetzki findet die Handball-EM in Polen statt. Der Birkenfelder Nationalspieler drückt der deutschen Mannschaft die Daumen und traut ihr einiges zu. Foto: dpa
Ohne Patrick Groetzki findet die Handball-EM in Polen statt. Der Birkenfelder Nationalspieler drückt der deutschen Mannschaft die Daumen und traut ihr einiges zu. Foto: dpa
13.01.2016

Verletzter Patrick Groetzki über EM-Chancen: „Sehe großes Potenzial“

Der Schock saß tief. Im Topspiel der Handball-Bundesliga gegen den THW Kiel zog sich Patrick Groetzki kurz vor Weihnachen einen Wadenbeinbruch zu. Es war das EM-Aus für den 26-jährigen Rechtsaußen der Rhein-Neckar Löwen. Jetzt drückt der 90-fache Nationalspieler seinen Teamkollegen vor dem Bildschirm die Daumen. Bei der Europameisterschaft in Polen (15. bis 31. Januar) traut Groetzki der von zahlreichen Verletzungen gebeutelten deutschen Mannschaft dennoch einiges zu.

PZ: Was kann man vom deutschen Team bei dieser EM erwarten, was erwarten Sie ganz persönlich?

Patrick Groetzki: Es ist vor dem ersten Spiel ganz schwer zu sagen, wie weit man kommen kann, weil wir auch eine richtig schwere Vorrundengruppe erwischt haben. Was man auf jeden Fall erwarten kann ist, dass sich jeder für den anderen zerreißt und jeder – vor allem in der Abwehr – unglaublich viel kämpfen wird. Alles andere muss man bei so einer jungen, wenig eingespielten Mannschaft einfach abwarten. Sicher kann es bei der Gruppe nach drei Spielen schon vorbei sein, wenn es ganz schlecht läuft. Ich bin aber guter Hoffnung, dass wir wieder für die eine oder andere Überraschung sorgen können, weil die Mannschaft so viel Potenzial hat und sich im Verlauf des Turniers auch noch steigern kann. Ich glaube ganz, ganz stark ans Positive.

PZ: Waren Sie eigentlich schon einmal im neuen Pforzheimer Handball-Tempel, der Bertha-Benz-Halle?

Patrick Groetzki: Leider noch nicht. Wir hatten so viele Spiele in den vergangenen Wochen und Monaten, dann kam auch noch die Verletzung dazu. Aber vielleicht reicht es ja im Januar, wenn ich an den Wochenenden noch nicht so viel zu tun habe. Ich drücke meinem Ex-Verein SG Pforzheim/Eutingen die Daumen, dass es klappt mit dem Aufstieg in die 3. Liga. Das wäre sehr wichtig für den Verein.

Das ganze PZ-Interview mit dem verletzten Handball-Nationalspieler Patrick Groetzki lesen Sie als PZ-news-Plus-Abonnent auf der Plus-Artikel-Übersichtsseite.