760_0900_103539_urn_newsml_dpa_com_20090101_190804_90_01.jpg
Nicht länger als ein paar Wochen fehlt Orel Mangala (rechts).  Foto: Karmann 

VfB Stuttgart: Von langfristigen Verletzungen verschont - auf Transfermarkt zugeschlagen

Stuttgart. Der VfB muss voraussichtlich drei bis vier Wochen auf Orel Mangala verzichten. Er hat eine Innenbanddehnung im linken Knie. Die Stuttgarter hatten nach dem 1:0 im DFB-Pokal bei Hansa Rostock jedoch sogar Schlimmeres befürchtet.

Wie Mangala ist Abwehrspieler Holger Badstuber, der eine Sprunggelenkblessur hat, glimpflich davon gekommen. Im Tor dürfte Gregor Kobel, der im Pokal wegen Hüftbeschwerden ausfiel, voraussichtlich fürs Punktspiel gegen den FC St. Pauli am Samstag (13.30 Uhr/Sky) infrage kommen.

Von der Transfer-Front gab es am Dienstag Erfolgsmeldungen. Zum einen setzte sich der VfB im Werben um den kongolesischen Stürmer Silas Wamangituka durch. Der 19-Jährige vom französischen Zweitligisten Paris FC, unterschrieb bis 30. Juni 2024. „Wir sind überzeugt, dass er seinen Teil zu einer erfolgreichen Saison beisteuern wird“, sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. Mit dieser Verpflichtung reagierten die Stuttgarter auch auf die Verletzung des neuen Angreifers Sasa Kalajdzic, der sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

Der zweite Neuzugang ist flexibel einsetzbar. Der japanische Fußball-Nationalspieler Wataru Endo kommt zunächst bis Saisonende per Leihe vom Erstligisten VV St. Truiden aus Belgien. Für den 26-Jährigen hat der VfB eine Kaufoption: „Es ist ein Transfer, an dem wir lange gearbeitet haben. Die Vielseitigkeit spricht absolut für ihn“, sagte Mislintat. Der 1,78 Meter große Endo kann im defensiven Mittelfeld sowie als Rechts- und Innenverteidiger spielen. Trainer Tim Walter aüßerte sich jedoch zurückhaltend: „Ich habe ihn heute zum ersten Mal gesehen. Ich sehe ihn mehr im Mittelfeld, ich sehe ihn mehr auf der Sechs. Für andere Positionen ist er ein Stück weit zu klein.“

In der Offensive steht nun auch wieder Nicolas Gonzalez zur Verfügung. Er hat mit Argentiniens U 23 bei den Panamerikanischen Spiele Gold gewonnen.