nach oben
Der Stuttgarter Shinji Okazaki (links) jubelt mit Cacau über sein Tor zum 1:0.
Der Stuttgarter Shinji Okazaki (links) jubelt mit Cacau über sein Tor zum 1:0. © dpa
10.09.2011

VfB Stuttgart schlägt Hannover 96 mit 3:0

Stuttgart. Mit 3:0 schickt der VfB Stuttgart die Elf von Hannover 96 punkt- und torlos nach Hause. Mit einem Sieg wäre die Überraschungself der vergangenen Saison vorne dabei gewesen, so aber findet sich Hannover im Mittelfelf wieder, wo jetzt auch die Stuttgarter heimisch geworden sind. Zu lange saßen sie letzte Saison mit Abstiegsangst im Tabellenkeller. Sollten noch mehr solche Siege folgen, braucht man sich aber um die Stuttgarter in diesem Jahr keine Sorgen mehr zu machen.

Okazaki gab schon in der 9. Minute die Richtung vor. Nach einer präzisen Harnik-Flanke markiert der Japanar das 1:0. Dann fallen erst einmal 70 Minuten keine Tore. Bevor das Zittern der Schwaben zu groß wird, erlöst Kuzmanovic mit einem satten Schuss aus der Ferne die VfB-Fans. Seinem 2:0 in der 79. Minute ließ sieben Minuten später nach einer Pogrebnyak-Kopfballverlängerung, dem ein Hajnal-Freistoß vorausging, das 3:0 folgen. Fünf Spiele, sieben Punkte – das sind zwar keine atemberaubenden Referenzen, aber wenigstens ein Hoffnungsschimmer für die Stuttgarter, dass es in diese Saison etwas besser laufen könnte. Hannover (acht Zähler) verpatzte hingegen seine Generalprobe für den Gruppen-Auftakt in der Europa League am Donnerstag gegen Standard Lüttich. tok