nach oben
Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sein Interesse an Stefan Aigner von Zweitligist TSV 1860 München bestätigt.
VfB-Manager Bobic: „Beschäftigen uns mit Aigner“ © dpa
19.08.2010

VfB-Manager Bobic: „Beschäftigen uns mit Aigner“

STUTTGART. Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sein Interesse an Stefan Aigner von Zweitligist TSV 1860 München bestätigt. „Ein interessanter Spieler, mit dem wir uns beschäftigen“, sagte VfB-Manager Fredi Bobic der „Bild“-Zeitung.  

Der offensive Mittelfeldspieler, der an diesem Freitag seinen 23. Geburtstag feiert, ließ aber offen, ob er ein Angebot der Schwaben annehmen würde. „Ich habe vom VfB noch nichts gehört“, sagte Aigner den „Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag). „Ich fühle mich wohl in München und wenn ich nicht weg möchte, werde ich auch nicht gehen.“
Der VfB will den achtfachen Torschützen der vergangenen Zweitliga- Saison laut Medienberichten für den Fall holen, dass Sebastian Rudy zu 1899 Hoffenheim wechselt. Der Liga-Rivale bietet angeblich bis zu sechs Millionen Euro für den 20-Jährigen. Aigner hat bei den „Löwen“ einen Vertrag bis 30. Juni 2012 hat und würde den VfB 1,5 bis zwei Millionen Euro Ablöse kosten. Sein Berater schließt einen Wechsel nicht aus. „Der VfB ist ein super Verein. Das wäre ein Traum für Stefan“, erklärte Michael Koppold. Er betonte aber auch, dass Aigner nur mit der Aussicht auf einen Stammplatz nach Stuttgart gehen würde.

Wegen der finanziellen Probleme von 1860 scheint ein Transfer aber durchaus möglich. „Es gibt Spieler, die man abgeben möchte und Spieler, die man abgeben muss“, zitierten die „Stuttgarter Nachrichten“ den Münchner Manager Miroslav Stevic.