nach oben
Die Vorfreude auf ihren Saison-Höhepunkt – das DFB-Pokalfinale – ist bei den VfB-Fans riesig. Foto:dpa
29.05.2013

VfB-Stuttgart-Fans hoffen auf Rummenigge-Effekt

Es war nur ein Satz. Unvorsichtig herausposaunt in der Euphorie des Champions-League-Triumphes des FC Bayern. „Wir haben in sechs Tagen wieder ein Finale. Aber ich glaube, mit 1,8 Promille haben wir trotzdem eine Chance“, tönte Münchens Boss Karl-Heinz Rummenigge nach dem 2:1-Sieg gegen Dortmund in London. 730 Kilometer weiter südöstlich, in Stuttgart, kam die Attacke überraschend gut an.

Bildergalerie: VfB gegen Bayern: Münchner mit glanzlosem 0:2 Sieg

Umfrage

Hat der VfB Stuttgart im DFB-Pokal gegen den FC Bayern überhaupt eine Chance?

Na klar 29%
Auf keinen Fall 45%
Das weiß man nie 26%
Stimmen gesamt 594
So dient Rummenigges Aussage bei vielen Fans als Mutmacher für das DFB-Pokalfinale. „Anfangs habe ich mich etwas über den Spruch geärgert“, gesteht Robin Engel, 1. Vorsitzender des VfB-Fanclubs Hakebier Birkenfeld ein. Doch schnell besann er sich eines Besseren: „Vielleicht zeigt das ja, dass die Bayern etwas überheblich ins Finale gehen.“ Einen Stuttgarter 2:1-Sieg hält er für möglich, „wenn wir einen super Tag erwischen und der FCB einen extrem schlechten“.

Das gleiche Ergebnis sagt Benjamin Voigt, Vorsitzender des Straubenhardter Stuttgart-Fanclubs „Invasion 1893“ voraus. Doch seine Begründung klingt anders: „Entgegen der größeren Masse glaube ich, dass die Jungs aus Stuttgart eine gute Chance haben“, sagt Voigt. Denn während für den VfB der Saisonhöhepunkt anstehe, sei dieser für die Bayern bereits vorbei. Es ist also nicht nur Zweckoptimismus, mit dem Voigt mit 70 Fanclub-Mitgliedern nach Berlin fährt, sondern der feste Glaube an den vierten Pokalsieg.

Mit elf Mitgliedern wird das Schwabenkommando Mühlacker in der Hauptstadt dem VfB die Daumen drücken. Thomas Knapp, der 2. Vorsitzender des Fanclubs, verpackt seine Prognose pro VfB in ein Lob für den Gegner: „Der VfB hat in dieser Saison eigentlich nur gegen die großen Vereine eine gute Leistung abrufen können – und zweifelsohne ist der FCB der größte Verein Deutschlands“, so Knapp, der ergänzt: „Da Bayern die Champions League gewonnen hat, denke ich nicht, dass sie voll konzentriert das Pokalfinale angehen werden.“

Die Hoffnung, dass die Münchner den Schwaben mit einer Mischung aus Konzentrationsmangel und Überheblichkeit die Sensation erleichtern, schwingt bei vielen VfB-Fans in der Region mit. So spielt auch Andreas Meeh, der 1. Vorsitzende des VfB-Fanclubs Wurmberg, auf Rummenigges Promille-Spruch an: „Ich würde sagen, der VfB Stuttgart gewinnt mit 2:1. Denn erstens stirbt die Hoffnung zuletzt und zweitens darf man mit 1,8 Promille das Stadion nicht betreten.“

Einmalige Chance aufs Triple

Einen heißen Tanz erwartet auch Torsten Uhrig. Doch er glaubt an einen 1:0-Sieg für die Bayern – was angesichts seiner Arbeit für den Bayern-Fanclub Red Sox Kämpfelbach nicht verwundert. Vorsichtig ist auch der 1. Vorsitzende des Lienzinger FCB-Fanclubs „Die Schnecken“: „Es wird sicherlich nicht ganz so einseitig, der VfB will sich ja nicht blamieren“, sagt Hans-Peter Müller. Doch anders als viele Stuttgart-Fans glauben, sei die Motivation der Bayern riesig: „Sie wollen diese einmalige Chance auf das Triple nutzen.“ Deshalb glaubt er an einen 3:1-Sieg der Münchner. Rummenigges Brust würde dann wohl noch ein Stückchen breiter werden.

Noch mehr Meinungen von den Fans aus der Region finden Sie am Samstag in der Pforzheimer Zeitung.

Leserkommentare (0)