nach oben
Nichts geht mehr: Schon in Pforzheim war die Straßenbahn überfüllt. Foto: Ihle
Nichts geht mehr: Schon in Pforzheim war die Straßenbahn überfüllt. Foto: Ihle
09.08.2015

Viel Enge rund ums Spiel: S-Bahnen und Straßen überfüllt

Pforzheim/Karlsruhe. Überraschend kam der große Zuschauerandrang nicht: Die Polizei hatte damit gerechnet, dass ein Großteil der 30.000 Fans aus dem Enzkreis zum Pokalspiel in den Wildpark pilgern werden. Der folgerichtigen Bitte, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, waren viele gefolgt – zum eigenen Leidwesen: Bereits die S-Bahn, die um 13.15 Uhr in Pforzheim abfuhr, war heillos überfüllt.

Schon dort kamen viele Fans nicht mehr rein, auch in den weiteren Gemeinden wie Eisingen, Ersingen und Wilferdingen konnte niemand mehr mit, sagte CDU-Stadtrat Jörg Augenstein. Auch PZ-Mitarbeiter und -Leser berichteten davon, dass dieser und folgende Züge völlig überfüllt waren. Von den angekündigten zusätzlichen Wagen sei nichts zu sehen gewesen, so Augenstein. „So werden viele Leute vor den Kopf gestoßen.“

Erwartungsgemäß war die Anreise mit dem Auto für viele keine stressfreie Alternative: Auf bis zu zehn Kilometern staute sich der Verkehr auf der A8, auch auf der B10 ging es schon zwei Stunden vor der Partie, die um 16 Uhr begann, nur noch stockend voran. und auf dem Nachhauseweg am Abend wurde es nicht besser.