nach oben
Scheiterte mehrmals: Bilfingens Oguzhan Celebi. Foto: Hennrich, PZ-Archiv
Scheiterte mehrmals: Bilfingens Oguzhan Celebi. Foto: Hennrich, PZ-Archiv
16.09.2018

Viel Lob für TuS Bilfingen, aber keine Punkte

Mannheim. Da war mehr drin für den TuS Bilfingen. Der Fußball-Verbandsligist verlor am Sonntag beim Spitzenreiter VfB Gartenstadt unglücklich mit 0:1 (0:0) Das Tor des Tages erzielte Maximilian Albrecht in der 46. Minute für die Mannheimer, deren Sportgelände im Stadtteil Waldhof liegt. „Für diese Leistung bekommen wir wieder jede Menge Lob, aber lieber wären mit die Punkte“, ärgerte sich Trainer Reiner Ackermann nach der Partie.

Die Bilfinger waren frech an die Aufgabe in der Kurpfalz herangegangen. Obwohl der Gegner alle sechs Spiele seit dem Saisonstart gewonnen hatte, rechnete man sich etwas aus beim VfB Gartenstadt. Und die Bilfinger hielten Wort und spielten als Außenseiter mutig nach vorne. Doch schon nach acht Minuten ein Schock: Im Strafraum ging ein Mannheimer Spieler nach einem Körperkontakt zu Boden. Den fälligen Elfmeter von Christian Kuhn, der schwach und unplatziert geschossen war, hielt allerdings der Bilfinger Torhüter Bünyamin Karagöz. In der 30. Minute hätte der Ausgleich fallen müssen, als Oguzhan Celebi den Torwart ausgespielt hatte, dann aber aus spitzem Winkel an den Pfosten schoss. In der 40. Minute hatte Spielertrainer Dejan Svjetlanovic die Chance zum Ausgleich, er wurde aber abgeblockt.

Gleich nach dem Wechsel das Tor des Tages, als Maximilian Albrecht einen Pass in die Tiefe erlief und den Ball über Karagöz hinweg ins Netz hob. Danach machte Bilfingen Druck und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. „Es war dann phasenweise ein Spiel auf ein Tor“, so Reiner Ackermann. Die beste Chance für die Gäste hatte dann erneut Oguzhan Celebi, der in der 65. Minute nach einer Flanke von Kevin Stoitzner nicht ins gegnerische Tor traf.