nach oben
Der Pforzheimer Grifo zeigte gegen Hoffenheim eine starke Leistung.
Der Pforzheimer Grifo zeigte gegen Hoffenheim eine starke Leistung. © dpa
29.10.2017

Vincenzo Grifos toller Tag: Pforzheimer endlich in Gladbach angekommen

Sinsheim (dpa) - Zwei Torvorlagen, ein Pfostenschuss und eine glänzende Leistung: Vincenzo Grifo, der sechs Millionen Euro teure Neuzugang vom SC Freiburg, ist in Mönchengladbach endlich angekommen.

Beim 3:1-Sieg an seiner früheren Wirkungsstätte in Hoffenheim überzeugte der 24-Jährige auf der ganzen Linie. «Die ganze Familie war heute da, es hat Spaß gemacht», sagte der gebürtige Pforzheimer nach seinem Startelf-Debüt für die Borussia in der Bundesliga mit strahlenden Augen.

«Es ist schön, dass Vincenzo Grifo, der lange warten musste, endlich eindrucksvoll seine Qualitäten zeigen durfte», sagte Sportdirektor Max Eberl. Nationalspieler Lars Stindl bescheinigte Grifo «ein Superspiel». Beim 2:1 ließ dieser zwei Gegenspieler stehen, steckte für Matthias Ginter durch - und fiel danach erstmal um. «Da habe ich einen langen Schritt gemacht und bekam einen Krampf», erklärte Grifo später.

Dennoch ist der Linksaußen inzwischen in einer Top-Verfassung. «Ich habe in der Verletzungsphase sehr an mir gearbeitet und konditionell an vielen Schrauben gedreht», erklärte er. «Vince hat eine schwierige Anfangsphase bei uns gehabt, aber heute war's natürlich eine ausgezeichnete Leistung», lobte Trainer Dieter Hecking.

Vincenzo Grifo spielte in seiner Jugend für den VfR Pforzheim, Germania Brötzingen und den 1. CfR Pforzheim. Anschließend lief der Italiener unter anderem für die TSG Hoffenheim und Dynamo Dresden auf.