760_0900_121412_SpeedRunners.jpg
Sie waren beim virtuellen Lauf in Langensteinbach bereits am Start: Von links Herbert Jähtzen, Carolin Rauhöft, Philipp Rücker und Daniel Riege von den Speed Runners Pforzheim.  Foto: Drüssler 

Virtueller Wettkampf des SV 1899 Langensteinbach wird verlängert

Karlsbad. Angesichts der Schließung aller öffentlicher und privater Sportanlagen sowie der Einstellung des Trainingsbetriebs im Amateursport bleibt im November einzig das individuelle Sporttreiben möglich. Daher haben sich die Leichtathleten des SV 1899 Langensteinbach nach Abstimmung mit der Gemeinde Karlsbad dazu entschlossen, die ursprünglich bis 8. November geplante Zeitspanne für individuelles Laufen auf den Strecken des Karlsbader Volkslaufes bis 29. November zu verlängern. Auch Läuferinnen und Läufer aus Pforzheim haben das Angebot bereits genutzt.

Auch über die kommenden Tage hinweg kann jeder auf den Strecken an seinen persönlichen Zeiten arbeiten. Wer noch keine Startnummer besitzt, kann sich auf www.svl-leichtathetik.de registrieren und entweder an den Wochenenden zwischen 9 Uhr und 11 Uhr zur Abholung ans Stadion kommen oder sich die Startnummer kontaktlos zusenden lassen.

Mit der Startnummer kann jeden Tag aufs Neue gelaufen werden. Die jeweils beste Zeit bleibt am Ende in der Ergebnisliste stehen. Beim Laufen gelten die Einschränkungen für das Sporttreiben im Freien, so dass maximal zwei Personen oder ein Haushalt gemeinsam laufen können.

Seit dem 18. Oktober besteht bereits die Möglichkeit rund um die Uhr die Laufstrecken über 1,6, 4,6 und 9,6 Kilometer in Angriff zu nehmen. Start und Ziel sind beim „Sonotronic-Sportpark“ Langensteinbach. Dort liegt eine Matte, die die persönliche Zeitnahme durch einen integrierten Chip in der Startnummer beim Überqueren auslöst.

Die perfekt ausgeschilderten Laufstrecken sind größtenteils im nahe gelegenen Waldgebiet und wegen zahlreicher Bergauf- und Bergab-Passagen anspruchsvoll. Schon kurz nach der Zielankunft ist die persönliche Laufzeit online auf der Veranstalterseite.

Mit guten Zeiten im Ziel

Bisher haben mehr als 300 Läufer/innen dieses Angebot genutzt. Darunter waren jüngst mit Carolin Rauhöft, Philipp Rücker, Daniel Riege und Herbert Jähtzen auch vier Läufer/innen der SpeedRunners Pforzheim. Sie kamen, rannten und lieferten Bestzeiten. So setzte sich Philipp Rücker mit 37:10 Minuten vor Daniel Riege mit 37:13 Minuten zunächst an die Spitze aller bisher gelaufenen Finisher über 9,6 Kilometer.

Carolin Rauhöft verpasste mit ihrer Laufzeit von 42:20 Minuten die bis dahin gültige Bestzeit bei den Frauen lediglich um sechs Sekunden.