nach oben
24.04.2015

Völlig überraschend: Schwimm-Star Silke Lippok beendet Karriere

Die mehrfache Schwimm-Europameisterin Silke Lippok steigt aus dem Becken. "Ich habe mir viele Gedanken gemacht, ob ich weiter schwimmen will", sagt die 21-Jährige. Irgendwann ist dann die Entscheidung gefallen aufzuhören.

Bildergalerie: Glückliche Schwimmerin Silke Lippok

"Ich habe in den vergangenen Jahren viele Rückschläge hinnehmen müssen", sagt Silke Lippok. Angefangen hat alles mit dem Riss des vorderen Kreuzbandes. Anschließend warfen sie viele Virusinfekte immer wieder aus dem Training. "Ich habe immer wieder versucht mich ranzukämpfen und alles dafür gegeben. Aber nun bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich nicht mehr kämpfen will." Doch es ist kein bitterer Abschied: "Die Entscheidung fühlt sich gut an. Ich blicke voller Stolz auf meine Schwimmkarriere zurück. Ich habe unglaubliche Momente erleben dürfen und tolle Erfolge gefeiert.“

Ein ganz besonderer Dank gilt ihrer Trainerin Petra Wolfram, ihrem ehemaligen Trainer Rudi Schulz und dem Mentaltrainer Bruno Hambüchen. Große Unterstützung hat sie außerdem vom Olympiastützpunkt Hamburg und ihrem Sponsor aquafeel erhalten.

Künftig will sich Silke Lippok mehr auf ihr Psychologie-Studium konzentrieren. Aber auch das normale Studentenleben in Hamburg genießen. Grundsätzlich gibt sie sich gewohnt optimistisch: "Es gibt noch so viele tolle Dinge, die ich entdecken kann und die mich begeistern."