nach oben
Start in Karlsbad mit dem siegreichen Trio: Vorne von rechts Roland Golderer, Semere Gaim und Markus Weiser.
Start in Karlsbad mit dem siegreichen Trio: Vorne von rechts Roland Golderer, Semere Gaim und Markus Weiser.
14.11.2016

Volkslauf in Karlsbad: Sieger mit Streckenrekord, Golderer und Weiser auf Podest

Karlsbad-Langensteinbach. Der Volkslauf der Leichtathletikabteilung des SV Langensteinbach gehört bietet seit 28 Jahren den Läuferinnen und Läufern bei unterschiedlichen Strecken die Möglichkeit, sich zu messen.

Im Hauptwettbewerb über 10 Kilometer siegte in diesem Jahr Semere Gaim aus Eritrea. Mit 33:41 Minuten verbesserte er den Streckenrekord um rund zwei Minuten. Zweiter wurde Roland Golderer vom RSV Schwalbe Ellmendingen (35:44) vor Markus Weiser (TB Wilferdingen/36:40).

Den Lauf über fünf Kilometer gewann Pascal Unbehaun, LAC Erfurt (16:44 Minuten) vor einem der größten deutschen Nachwuchstalente, Jana Reinert (SV Langensteinbach). „Es war schön, heute nochmals für meinen Verein, dem SV Langensteinbach, dem ich viel verdanke, laufen zu können. Ab sofort bin ich bei der LG-Region Karlsruhe aktiv, wo ich bereits trainiere“, so die junge Sportlerin. Der dritte Platz im 5000-Meter lauf ging an Mbyx Ousainou (LSG Karlsruhe), Henrike Mauersberger, ein weiteres große Lauftalent des Veranstalters, belegte den vierten Platz.

Nahezu 700 Akteure gingen in Karlsbad auf die Strecke. Start und Ziel waren der Sonotronic Sportpark. Dies alles bei gewohnt reibungsloser Organisation. Dabei hatte man in diesem Jahr mit dem Schlossparklauf des KSC in Karlsruhe Konkurrenz. „Schade, seit 27 Jahren sind wir aneinander vorbeigekommen. Leider hat der Terminkalender der 2. Bundesliga dem KSC einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass es zur Doppelung der Laufveranstaltungen kam“, bedauert SVL-Organisator Holger Philipp.