nach oben
Sieger und Zweiter in Serres und bei der Laufserie 2015: Markus Nippa (links) und Jens Santruschek.
Sieger und Zweiter in Serres und bei der Laufserie 2015: Markus Nippa (links) und Jens Santruschek.
Eine bunte Schar an Läuferinnen und Läufern hat sich an der Volkslauf-Laufserie 2015 beteiligt. Am Ende setzte sich Markus Nippa (195) gegen Jens Santruschek (381) durch.   Henkel
Eine bunte Schar an Läuferinnen und Läufern hat sich an der Volkslauf-Laufserie 2015 beteiligt. Am Ende setzte sich Markus Nippa (195) gegen Jens Santruschek (381) durch. Henkel
05.10.2015

Volkslauf-Cup der Sparkasse: Nippa holt mit Streckenrekord Gesamtsieg

Die 13. Auflage der Volkslauf-Serie um den Cup der Sparkasse Pforzheim Calw ist Geschichte. Traditionell fand die letzte der sieben Laufveranstaltungen am Tag der Deutschen Einheit bei der SFG Serres statt (die PZ berichtete).

Was nicht oft vorkommt bei der Laufserie: Im letzten Rennen war bei den Männern noch alles drin. Sowohl Markus Nippa, der die Laufserie schon mehrmals gewonnen hat, als auch Jens Santruschek kamen noch als Gesamtsieger infrage. Markus Nippa, der Mann vom TV 34 Pforzheim, hatte den längeren Atem und gewann das Zehn-Kilometer-Rennen in Serres mit neuem Streckenrekord von 33:53 Minuten. Santruschek, der für das Team Kinostar Bretten läuft, blieb in Serres und im Gesamtklassement Rang zwei. Ein ähnliches Bild bei den Frauen: Die Siegerin von Serres, Carmen Keppler vom SV Oberkollbach, holte sich auch den Gesamtsieg vor Stefanie Oechsle vom TB Wilferdingen.

Nach dem Lauf nahmen Bernd Elfner vom TV Kieselbronn, der Koordinator der Laufserie, die 2003 aus der Taufe gehoben wurde, und Rainer Hergarten vom Haupt- und Namenssponsor Sparkasse Pforzheim Calw die Siegerehrung vor.

Bei den sieben Läufen der Serie 2014 gab es 2286 Finisher. Die Zahlen für 2015 lagen gestern noch nicht vor. Es waren aber deutlich mehr, weil in diesem Jahr der Pforzheimer Citylauf mit seinen rund 1000 Finishern wieder dabei gewesen ist.

In die Wertung kommt, wer mindestens vier der sieben Läufe absolviert. Das waren in diesem Jahr 95 Teilnehmer (70 Männer, 25 Frauen). Der Wunsch von Bernd Elfner, die 100-er-Marke wieder einmal zu knacken, ging als nicht ganz in Erfüllung. Die beste Beteiligung hatte man im Jahre 2006, als 122 Läuferinnen und Läufer in die Wertung kamen (94 Männer, 28 Frauen).

Bernd Elfner ist dennoch zufrieden, weil er weiß: „Der Zenit der Laufbewegung ist überschritten. Neue Teilnehmer kommen selten hinzu. Wir leben von den Athleten, welche die Laufserie kennen und schätzen.“ Trotzdem will man bei der jährlichen Besprechung aller Veranstalter, die demnächst stattfinden wird, darüber beraten, ob man die Laufserie nicht etwas offensiver bewerben möchte, um vielleicht doch den einen oder anderen Neuzugang zu gewinnen.

Wie es derzeit aussieht, wird die Laufserie 2016 mit denselben sieben Läufen über die Bühne gehen, wie 2015 – also Calw, Illingen, Kämpfelbachlauf, Kieselbronn, Citylauf Pforzheim, Ranntallauf Nöttingen und zum Abschluss wieder der Volkslauf in Serres.