nach oben
Volkslaufserie der Sparkasse Pforzheim Calw wird 2012 zehn Jahre alt.
Volkslaufserie der Sparkasse Pforzheim Calw wird 2012 zehn Jahre alt © Henkel
05.10.2011

Volkslaufserie der Sparkasse Pforzheim Calw wird 2012 zehn Jahre alt

Als die Idee 2002 geboren wurde, wusste keiner so recht, ob und wie es funktioniert: Eine Reihe von Volksläufen zu einer Serie zusammenfassen und am Ende einen Gesamtsieger küren.

Ganz nebenbei wollte man noch die „Völkerverständigung“ zwischen Baden und Württemberg fördern, indem Läufe aus dem Badischen und dem Württembergischen Leichtathletik-Verband in der Serie zusammengefasst wurden. 2003 ging man an den Start, mit vier Events. Im Laufe der Zeit wurden es sieben Veranstaltungen, in denen alljährlich die Siegerin und der Sieger im Volkslauf-Cup der Sparkasse Pforzheim Calw gesucht wird. 2012 findet die Serie unter dem Dach des Hauptsponsors Sparkasse zum zehnten Mal statt. Die Sparkasse und Cheforganisator Bernd Elfner (Kieselbronn) überlegen bereits, was sie aus diesem Anlass Besonderes bieten könnten. „Wir werden uns demnächst mit dem Hauptsponsor und Vertretern aller Läufe zusammensetzen und beraten, was wir tun können“, sagt Elfner.

Bernd Elfner, Spiritus Rector und Triebfeder der Laufserie, ist zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung 2011, die am Tag der Deutschen Einheit traditionell in Wiernsheim-Serres abgeschlossen worden ist. Die Gesamtsieger 2011 heißen Ina Rosendahl (Gazelle Pforzheim) und Markus Nippa (TV 34 Pforzheim). Nippa, ein ehemaliger Volleyballer, konnte damit seinen Titel aus dem Jahre 2010 verteidigen. Regina Vielmeier (SV Oberkollbach), Sieger in von 2010, wurde in diesem Jahr Zweite vor ihrer Mannschaftskameradin Susanne Heuer.

Zweiter bei den Männern wurde Daniel Wilser aus Niefern-Öschelbronn vor dem erst 17-jährigen Simon Brodbeck vom LC 80 Pforzheim (siehe auch Übersicht auf dieser Seite). Die Sieger wurden im Anschluss an den Lauf in Serres von der Sparkasse und Bernd Elfner geehrt.

Die ersten drei der Gesamtwertung erhielten je einen Pokal und Gutscheine des Kartenbüros der Sparkasse Pforzheim Calw. Wer in die Wertung für den Gesamtsieg kommen will, muss mindestens vier der angebotenen sieben Läufe beenden, Die Läufe sind in Calw, Illingen, Kämpfelbach, Kieselbronn, Pforzheim, Wilferdingen und Serres. Daran wird sich wohl auch im kommenden Jahr nichts ändern.

Bernd Elfner hat an sechs Läufen selber teilgenommen. Beim Gaißeschennerlauf in Kieselbronn ist er als Organisator und Moderator gefordert, läuft also nicht aktiv mit. Dafür wird sich Elfner, der im August 60 Jahre alt geworden ist, am kommenden Sonntag einen kleinen Traum erfüllen. Nach mehr als sechseinhalb Jahren wird er wieder einmal einen Marathon bestreiten. In München geht es auf die 42,195 Kilometer lange Strecke. Elfners Bestzeit liegt bei 3:18 Stunden. Das schafft er heute nicht mehr. „Ankommen, wenn möglich unter vier Stunden, das wäre super“, sagt er. Und nach dem Einlauf im Olympiastadion möchte er den Rasen küssen, „genau an der Stelle, wo Gerd Müller 1974 im WM-Finale gegen die Niederlande das 2:1 erzielt hat“.