nach oben
Ein Debüt nach Maß: Alin-Andrei Beca und Michelle Nazarenus vom Schwarz Weiss Club Pforzheim.  GOC/Tom Wilczek
Ein Debüt nach Maß: Alin-Andrei Beca und Michelle Nazarenus vom Schwarz Weiss Club Pforzheim. GOC/Tom Wilczek
09.08.2017

Von Null in die Weltspitze: Junges Pforzheimer Tanzpaar Alin-Andrei Beca und Michelle Nazarenus glänzt

Sie sind offiziell erst seit 30. Juni als Tanzpaar beim Schwarz Weiss Club Pforzheim gemeldet: Alin-Andrei Beca und Michelle Nazarenus. Auf Anhieb sorgten sie beim internationalen Jugend-Latein-Turnier im Rahmen der German Open Championships (GOC) in Stuttgart für „eine kleine Sensation“, wie es im offiziellen Pressbericht des weltgrößten Tanzspektakels für Amateure und Profis heißt.

Denn die beiden 17-Jährigen belegten bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier einen „nie erwarteten fünften Platz“ im Feld der 157 Paare, wie Sportwartin Sigrun Aisenbrey diesen Erfolg freudestrahlend kommentierte.

Da sie bisher keine Wertungspunkte gesammelt hatten, standen Michelle und Alin-Andrei von der ersten Runde an auf dem Parkett. Beginn war um 9.30 Uhr, das Finale fand am Dienstagabend kurz vor 23 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle statt. Es war der siebte Auftritt über die jeweils fünf Lateintänze für die jungen Pforzheimer, die sich sogar etliche Dreier- und Vierer-Platz-Wertungen sichern konnten, beim abschließenden Jive sogar eine „2“ erhielten.

Unbekannte in Pforzheim sind Michelle und Alin-Andrei keineswegs. Beim „Goldstadtpokal 2017“ kam sie mit ihrem damaligen Partner Georgi Enchev beim „Red Young Cup“ des Nachwuchses auf Platz drei und erhielt als bestes Pforzheimer Paar den PZ-Förderpreis. Alin-Andrei Beca stand mit Catalina-Elena Tampau für Rumänien sogar ganz oben auf dem Siegertreppchen. Für SWC-Trainer Sergiu Luca war es ein Glücksfall, dass sie zusammenfanden.

Sieger bei den GOC wurden die derzeit Weltbesten Semen Khrzhanovskiy/Elizaveta Lykhina (Russland) vor den amtieren Weltmeistern Denis Gudovsky/Megiya Dana Morite (Lettland) und Oleg Chzhen/Alina Ageeva (Russland). Vierte wurden Eduard Florentin Coman/Irina Elena Tudorache (Rumänien). Daniil Porcesco-Gozun/Anastasia Grunzu (Moldavien) komplettierten das Finale als Sechste. Die deutschen Meister Daniel Schmuck/Veronika Obhulz (Nürnberg) belegten Platz 18.

www.goc-stuttgart.de

www.swc-pforzheim.de