nach oben
Präzision ist beim TSV Dennach mit Anna-Lisa Aldinger (links) und Sonja Pfrommer gefragt. Beim Hallen-Europapokal ist die Titelverteidigung möglich und bei der DM-Endrunde will man besser abschneiden, als 2014/15.   J. Keller/PZ-Archiv
Präzision ist beim TSV Dennach mit Anna-Lisa Aldinger (links) und Sonja Pfrommer gefragt. Beim Hallen-Europapokal ist die Titelverteidigung möglich und bei der DM-Endrunde will man besser abschneiden, als 2014/15. J. Keller/PZ-Archiv
28.10.2015

Vorschau auf die Faustball-Saison: TSV-Damen wollen wieder auftrumpfen

Am Wochenende beginnt die Hallensaison im Faustball. Der Enzkreis ist dieses Mal bei den Männern wie bei den Frauen mit einem Team in der ersten Liga vertreten. Hinzu kommen drei Zweitligisten.

1. Bundesliga Süd Frauen

Die Vorbereitung des TSV Dennach verlief nicht ganz nach dem Geschmack von Trainer Rudolf Reuster. Nur bei einem von drei Turnieren reichte es zu Platz eins. Für die ersten Punktspiele (Sonntag, 1. November, ab 10 Uhr) muss Dennach nach Gärtringen, wo man auf den gastgebenden TSV und dem TSV Niedernhall trifft.

Nachdem Dennach in der Feldsaison in der 1. Bundesliga Süd, im Europapokal und bei der DM-Endrunde ungeschlagen blieb, hat die Ziele erneut hoch gesteckt. Dass Dennach bei der PZ-Sportlerwahl Mannschaft des Jahres wurde, ist eine zusätzliche Motivation.

Die große Herausforderung wird sein, nach dem Europapokal im österreichischen Rohrbach im Januar 2016 die Spannung bis zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft Anfang März in Selsingen in Niedersachsen zu halten. Dennach will sich nach und nach steigern und bei den Saisonhöhepunkten körperlich wie mental topfit sein. Vor einem Jahr hatte der TSV den Europapokal gewonnen, dann aber bei der DM-Endrunde nur Platz vier belegt.

Im Angriff steht nun wieder Lena Wahl bereit, die aufgrund ihres Studiums pausiert hatte. Sonja Pfrommer und Christina Grüneberg bekommen somit Unterstützung. Fürs Zuspiel sind Jasmin Fischer und Anna-Lisa Aldinger, für die Abwehr Janina Krämer, Sophia Scheidt und Annkatrin Aldinger vorgesehen. Am Sonntag, 8. November, um 11 Uhr erwartet Dennach zwei Konkurrenten. Dann gastieren der TSV Calw mit der Enzbergerin Henriette Schell sowie der TV Vaihingen in der Neuenbürger Stadthalle. Am 10. Januar sowie am 14. Februar folgen weitere Heimspiele.

2. Bundesliga West Frauen

Der TV Obernhausen wie auch der TV Öschelbronn haben den Aufstieg im Visier. Während Obernhausen vor einem Jahr in der zweiten Liga Vierter war, stieg Öschelbronn als Letzter aus der ersten Liga ab. Am Sonntag um 11.00 Uhr treffen die Lokalrivalen in Niefern aufeinander. Öschelbronn hat auch am 31. Januar Heimrecht, Obernhausen spielt am 6. Dezember sowie zweimal im Januar (24.1, 31.1.) in Birkenfeld. Obernhausen kann wieder auf Naomi Traxel und Nina Müller zurückgreifen. Offen ist, ob sich dem Team Lara Schlegel anschließt. Neu in Öschelbronn sind Katharina Rieger und Celine Jensen.

2. Bundesliga Süd Frauen

Zweitligist TSV Ötisheim hat in der Halle vor einem Jahr Platz vier belegt. Im Feld verpasste das Team dann als Letzter der 2. Liga Süd den Klassenverbleib. Auch in der neuen Saison dürfte es für den TSV allenfalls um einen Platz im Mittelfeld gehen. Ötisheim startet am Sonntag um 11 Uhr mit Heimspielen gegen Gärtringen II und gegen den TV Schwabach in die Spielzeit. Zu Hause kann das Team ebenfalls am 20. Dezember sowie am 24. Januar antreten.

1. Bundesliga Süd Männer

Bereits am Samstag, 31. Oktober, beginnt die Saison für die Männer des TV Waldrennach. Dann stellt sich in Neuenbürg um 16 Uhr der Mitaufsteiger TV Käfertal vor. Das zweite von sieben Heimspielen findet erst am Sonntag, 13. Dezember, statt: Nach der WM-Pause trifft Waldrennach auf den früheren deutschen Meister Vaihingen mit Ex-Nationalspieler Marco Lochmahr aus Illingen. Neu beim TVW sind Kai Ehrhardt sowie der derzeit verletzte Oliver Kraut. Beide kamen aus Dennach.