nach oben
Beim Goldstadtpokal 2015 gewannen Jan Janzen und Viktoria Litvinova das Jugendturnier. Jetzt holten sie WM-Bronze.   PZ-Archiv/Ketterl
Beim Goldstadtpokal 2015 gewannen Jan Janzen und Viktoria Litvinova das Jugendturnier. Jetzt holten sie WM-Bronze. PZ-Archiv/Ketterl
28.10.2015

WM-Bronze für Pforzheimer Tanz-Nachwuchs

Jan Janzen und Viktoria Litvinova sind derzeit das aktivste Tanzpaar im Schwarz-Weiß-Club Pforzheim. Es vergeht kaum ein Wochenende, in dem für das erfolgreichste Jugendpaar Deutschlands nicht eine wichtige Meisterschaft auf dem Programm steht.

Nur wenige Tage nach den Landesmeisterschaften Jugend Standard, bei denen die Pforzheimer Zweite wurden, ging es für das Erfolgspaar nach Moldawien. In Chisinau fanden die Weltmeisterschaften der Jugend in den Lateinamerikanischen Tänzen statt. Für das Paar war es bereits die zweite WM in diesem Jahr. Im Juli hatten sie bei den Standard-Weltmeisterschaften in Italien das Viertelfinale erreicht, zuvor bei der Latein-EM im spanischen Cambrils mit Rang vier knapp das Podest verfehlt.

Bislang größter Erfolg

In Chisinau präsentierte sich das Pforzheimer Paar von Beginn an sehr stark und ließ keine Zweifel aufkommen, dass der Weg auch in diesem starken Feld mit 68 Paaren ins Finale führen sollte. Nachdem die Endrunde erreicht war, konnten Janzen/Litvinova noch einmal zulegen und begeisterten die Beobachter mit ihrer bisher besten Leistung. Als verdienten Lohn schafften sie den Sprung nach vorn und belegten in allen fünf Tänzen klar den dritten Rang. Damit verbunden war der Gewinn der Bronzemedaille hinter den beiden Favoritenpaaren Vladislav Kolesnikov/Anna Isakovich und Vlacheslav Samokhin/Polina Teleshova (beide Russland). Diese WM-Medaille markiert den bisher größten Erfolg ihrer Laufbahn.

Zeit zum Feiern blieb jedoch nicht, denn direkt nach dieser WM standen für Janzen/Litvinova die Deutschen Meisterschaften der Jugend Standard auf dem Programm. Hier bewiesen sie, dass sie auch diese Disziplin hervorragend beherrschen. Wie im Vorjahr sicherten sie sich hinter den Stuttgartern Dominik Stöckl/Katharina Belz die Silbermedaille. Doch damit ist das Wettkampfjahr noch nicht vorbei. In vier Wochen stehen die Weltmeisterschaften der Kombination im ukrainischen Kiew an. Als amtierende Deutsche Meister werden die Pforzheimer auch bei diesen Titelkämpfen die deutschen Farben vertreten. Unterdessen meldeten die Hauptgruppenpaare der Lateinsektion Erfolge aus dem russischen Moskau. Bei einem der größten World Open Turniere des Jahres erreichten Timur Imametdinov und Nina Bezzubova unter 296 Paaren das Finale und tanzten sich auf den dritten Rang. Im Semifinale war ein weiteres Pforzheimer Paar vertreten. Maxim Stepanov/Ksenya Rybina freuten sich über den elften Platz.