nach oben

FC Nöttingen

Der FC Nöttingen mit Eray Gür stemmte sich gegen den Bahlinger SC mit Ergi Alihoxha (links) vergebens gegen die Niederlage. Als zweifacher Torschütze war Yannick Häringer (rechts) letztlich der entscheidende Mann im Panoramastadion.
Der FC Nöttingen mit Eray Gür stemmte sich gegen den Bahlinger SC mit Ergi Alihoxha (links) vergebens gegen die Niederlage. Als zweifacher Torschütze war Yannick Häringer (rechts) letztlich der entscheidende Mann im Panoramastadion. © Hennrich
11.05.2018

Wackerer FC Nöttingen verliert unglücklich gegen Bahlinger SC

Remchingen-Nöttingen. In der Fußball-Oberliga hat der FC Nöttingen erneut eine Heimniederlage hinnehmen müssen: Der FCN unterlag dem Bahlinger SC am Freitag etwas unglücklich mit 1:2 (1:1).

„Meine Mannschaft hat Tempofußball gespielt, wie ich es ihr vorgegeben hatte“, sagte Nöttingens scheidender Trainer Dubravko Kolinger und haderte doch: „Die Chancenverwertung war schlecht.“

Nach Abpfiff des vor allem ab der 60. Minute sehr interessanten Spiels wurde es nochmal hitzig. Als FCN-Torhüter Andreas Dups und der 21-jährige Einwechselspieler Leon Braun lautstark ihre offensichtlich unterschiedlichen Auffassungen austauschten, mussten Mitspieler beruhigend eingreifen. Trainer Kolinger sagte auf die Szene angesprochen, lediglich, junge Spieler müssten sich von älteren auch einmal etwas sagen lassen.

Dups hatte stark gehalten. Unter anderem bewahrte der 26-Jährige Nöttingen in der Schlussphase vor einem höheren Rückstand. Bärenstark präsentierte sich allerdings auch sein Gegenüber. Das der FCN am Ende mit leeren Händen dastand, hatte außer mit Unzulänglichkeiten im Abschluss damit zu tun, dass Dennis Müller im Bahlinger Tor mehrfach stark reagierte.

Das Gäste-Team von Ex-Profi Alfons Higl, der einst für den SC Freiburg und den 1. FC Köln spielte, musste dennoch zunächst einen Rückstand wegstecken. Nach 32 Minuten glänzte Timo Brenner mit einem Wahnsinnstor aus 30 Metern.
Für die Gäste war dieser Nackenschlag zugleich eine Herausforderung. Schnell gelang Bahlingen der verdiente Ausgleich: Nach einem Freistoß rollte der Ball durch den Nöttinger Strafraum, ehe Yannick Häringer die Chance, die Kugel über die Linie zu drücken, dankend annahm (39.). Mittelfeldspieler Häringer erzielte in der zweiten Hälfte dann auch das entscheidende Tor (74.). Dass die Südbadener das Spiel zu zehnt beendeten, spielte fast keine Rolle: Vincent Keller sah erst kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte.

Auch wenn bereits klar ist, dass die Teams nicht über einen Mittelfeldplatz hinauskommen, waren die Hausherren wie auch die Gäste das Freitagabendspiel schwungvoll angegangen. Am Ende lieferten sie sich sogar einen offenen Schlagabtausch. In der 83. Minute bewahrte Dups die Nöttinger mit einer Doppelparade vor weiterem Unheil. Ehe er in der 89. auch noch gegen Trainersohn Felix Higl abwehrte, lenkte Müller im Bahlinger Tor einen strammen Schuss von Colin Bitzer mit den Fingerspitzen über die Latte (88.).
Einen Lapsus hatte sich der Bahlinger Keeper kurz nach der Pause geleistet. Da spielte Müller den Ball Leutrim „Leo“ Neziraj in die Füße. Neziraj gab weiter an Eray Gür, der dann aber nicht das Tor sondern Keeper Müller traf. Gleich nach dem 1:2 hätte dann Jonas Marten ausgleichen und dem Spiel somit eine andere Wendung geben können. Im Fallen zog er den Ball aber am Tor vorbei.