nach oben
Nach zwei Heimsiegen ist der TV Waldrennach (bei der Angabe Jeremy Wuhrer) als einziges Team der 2. Faustball-Bundesliga Süd noch ungeschlagen. Foto: J. Keller
Nach zwei Heimsiegen ist der TV Waldrennach (bei der Angabe Jeremy Wuhrer) als einziges Team der 2. Faustball-Bundesliga Süd noch ungeschlagen. Foto: J. Keller
23.05.2016

Waldrennachs Faustballer sowie zwei Frauen-Teams feiern klare Siege

Im Faustball sind die Erstliga-Frauen des TSV Dennach sowie in der zweiten Liga die Frauen des TV Obernhausen und die Männer des TV Waldrennach auch nach vier Spielen ohne Punktverlust. Während diese drei Teams alle auf Tabellenplatz eins stehen, warten die Dennacher Zweitliga-Männer noch auf ein Erfolgserlebnis. Sie belegen mit nun 0:8 Punkten den vorletzten Platz.

2. Bundesliga Süd Männer

Nach den Auswärtserfolgen zu Saisonbeginn haben die Männer des TV Waldrennach nun auch ihre ersten beiden Heimspiele mit 3:0 gewonnen. Zunächst galt es für den TVW, sein Können erneut gegen den TV Stammheim II unter Beweis zu stellen. Trotz Startschwierigkeiten und kleiner Schwächephasen zwischendurch, war der Erfolg nie gefährdet. Die Nordschwarzwälder entschieden die Sätze mit 11:9, 11:8 und 11:9 für sich. Im zweiten Spiel standen sich die Gastmannschaften gegenüber und Stammheim II behielt gegen den TSV Dennach mit 3:1 die Oberhand. Nachdem Dennach die ersten beiden Durchgänge mit 6:11 und 10:12 abgab, machte ein 11:9 im dritten Satz etwas Hoffnung, ehe ein 5:11 die Niederlage besiegelte.

Noch klarer unterlag Dennach im folgenden Derby gegen Waldrennach. Während sich in den vergangenen Jahren zwischen den beiden Mannschaften meist hart umkämpfte und spannende Spiele entwickelten, ließ der TVW den Lokalrivalen dieses Mal gar nicht ins Spiel kommen. Dank drei klarer Satzgewinne (11:7, 11:4, 11:7) sind Waldrennachs Faustball-Männer nun mit 8:0 Punkten und 12:0 Sätzen alleiniger Tabellenführer der 2. Liga Süd.

1. Bundesliga Süd Frauen

Während der Erstliga-Aufsteiger TV Öschelbronn erst wieder in zwei Wochen antritt, hat das Meister-Team aus Dennach bereits den dritten und den vierten Sieg errungen. Beim TV Vaihingen trafen die Nordschwarzwälderinnen zunächst gegen den gastgebenden TVV an, also gegen einen Konkurrenten im Kampf um einen der drei Plätze der Bundesliga Süd, die zur Teilnahme an der DM-Endrunde berechtigen. Bei sonnigem Wetter setzte sich Dennach mit 3:1 durch. Dass das erste Topspiel nach einer aufgrund des Platzzustandes in Dennach desolaten Vorbereitung nicht ohne Unsicherheiten über die Bühne ging, überraschte die Gäste nicht. Gleich im ersten Satz sahen sich die TSV-Frauen ziemlich unter Druck, was nicht zuletzt auf eigene Fehler zurückzuführen war. Vaihingen gewann diesen Durchgang mit 11:9.

Im zweiten Satz lief es besser und am Ende Stand für Dennach ein 11:4 zu Buche. Nun fing das Team aus dem Neuenbürger Höhenstadtteil an, das eigene Spiel aufzuziehen und dieses dem Gegner aufzuzwingen. Immer wieder gelang es, Angriffe zu entschärfen und, obwohl man im Zuspiel noch kleine Probleme hatte, selbst die Punkte zu machen. Nach einem 11:5 spielte Dennach konsequent weiter und gewann das Spiel durch ein 11:7 mit 3:1.

Beim 3:0 gegen den Aufsteiger TV Eibach stellte Trainer Rudolf Reuster in der Abwehr die junge Tabea Kälber auf, die ihre Aufgabe mit Bravour meisterte. Schon mit der Angabe setzte Dennach den Gegner mächtig unter Druck, so dass die Angriffe der Eibacherinnen gut zu parieren waren. Der TSV baute über Jasmin Fischer im Zuspiel immer wieder gut auf. Nach dem 11:6 im ersten Satz wechselte Reuster durch und gönnte den Europameisterinnen Sonja Pfrommer, Anna-Lisa und Annkatrin Aldinger eine Pause. Auch mit Lena Wahl und Christina Grüneberg im Angriff machte Dennach Druck. So gingen auch die weiteren Sätze, die 11:8 und 11:6 endeten, an den Favoriten.

2. Bundesliga West Frauen

In Käfertal verschlief der TV Obernhausen den ersten Satz, schaffte gegen den starken TuS RW Koblenz aber noch ein 3:1 (8:11, 11:9, 11:6, 11:6). Die Partie gegen den TV Dörnberg verlief wenig spektakulär. Trotz einiger Schwierigkeiten im Aufbau siegten die TVO-Frauen sicher mit 3:0 (11:9, 11:8, 11:6) .