nach oben
Walldorf wurde bereits im Jahr 2014 Sieger des Badischen Pokals.
DSC_4131 Verbandspokalsieger FC Astoria Walldorf.jpg © PZ-Archiv
28.05.2016

Walldorf, Villingen und Ravensburg Pokalsieger im Musterländle - FCN-Relegationsgegner Hauenstein siegt

Bammental/Offenburg/Stuttgart. Der FV Astoria Walldorf, der FC 08 Villingen und der FV Ravensburg haben sich bei den Pokalendspielen der drei baden-württembergischen Fußballverbände durchgesetzt.

Regionalligist Walldorf bezwang am Samstag im nordbadischen Finale die in die Oberliga abgestiegene SpVgg Neckarelz mit 2:0 (1:0). Den südbadischen Verbandspokal holte der künftige Verbandsligist Villingen durch einen 5:3 (2:0)-Erfolg gegen den Oberligisten SV Oberachern. Ravensburg sicherte sich den WFV-Pokal durch ein 5:2 (2:2) gegen seinen Oberliga-Konkurrenten FSV 08 Bissingen. Die drei Cup-Gewinner haben sich für die DFB-Pokal-Hauptrunde qualifiziert.

Rin Quoten-Hit ist der erste Finaltag der Fußball-Amateure nicht gewesen. Nach der ersten von drei Pokalkonferenzen der ARD am Samstag wurden 500.000 Zuschauer gemessen. Im Vorabendprogramm saßen dann 1,37 Millionen Fans vor den Bildschirmen. Sie sahen unter anderem den Südwestpokal-Sieg des SC Hauenstein, der kommenden Samstag um 14 Uhr den FC Nöttingen zum entscheidenden Spiel in der Aufstiegsrunde der Oberliga-Zweiten erwartet. Hauenstein schlug TSV Schott Mainz mit 2:1 nach Verlängerung.

Hin und her ging es im südbadischen Finale in Offenburg, das Oberliga-Absteiger FC Villingen gegen den bisherigen Liga-Konkurrenten SV Oberachern letztlich mit 5:3 gewann. Im Stadion der Stuttgarter Kickers setzte sich der FV Ravensburg im Duell zweier Oberligisten mit 5:2 gegen den FSV Bissingen durch. Auch der FC Astoria Walldorf zählt zu den Landespokalsiegern, die nun für Runde eins des DFB-Pokals auf ein Traumlos hoffen dürfen.

In Bammental machte Marcel Carl für Walldorf alles klar. Gegen die SpVgg Neckarelz schoss der Sohn von Ex-KSC-Profi und Ex-CfR-Trainer Eberhard Carl das 2:0 (90.+3). Vor Marcel Carl hatte Thorben Stadler (6.) getroffen. dpa/pm/rks