nach oben
28.08.2012

Walldorf-Coach Guido Streichsbier hat Respekt vor dem FC Nöttingen

Remchingen-Nöttingen. Ziemlich sauer war Michael Wittwer nach dem jüngsten 2:2 im Heimspiel gegen den Offenburger FV. Der Trainer des FC Nöttingen verlangt deshalb im Mittwoch-Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf (19.00 Uhr, Panoramastadion) eine deutliche Leistungssteigerung. Die muss auch kommen, denn die Gäste aus der Kurpfalz zählen zu den Mannschaften in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg, die ganz weit vorne erwartet werden.

Nach einem Sieg gegen den FC Singen und einer Niederlage gegen die Spvgg Neckarelz weiß man beim Team von Trainer Guido Streichsbier allerdings noch nicht so recht, wo man steht. Ähnliches gilt auch für Nöttingen, wo man sich nach dem Rummel im DFB-Pokal jetzt wieder an den Oberliga-Alltag gewöhnen muss. Die Partie wurde auch wegen des DFB-Pokals auf diesen Mittwoch verlegt.

Guido Streichsbier sieht in Nöttingen die stärkste Mannschaft der Liga. Besonders Metin Telle und Leutrim Neziraj haben es dem Ex-Spieler des 1. FC Pforzheim angetan. Verzichten muss Streichsbier weiter auf seinen Neuzugang und Kapitän Stephan Sieger, der mit einer Muskelverhärtung ausfällt. mm