nach oben
Luke Wankmüller. Foto: Ketterl
Luke Wankmüller. Foto: Ketterl
05.12.2018

Wankmüller gibt sein „Comeback“ in der ADAC Stiftung Sport

Keltern/Essen. Nach einem Jahr Pause gibt Luke Wankmüller aus Keltern sein „Comeback“ in der ADAC Stiftung Sport. Der Rennfahrer überzeugte in diesem Jahr als Rookie im Tourenwagenrennsport und beeindruckte damit auch die Fachjury der ADAC Stiftung Sport.

Die offizielle Vorstellung fand auf der Essen Motorshow statt, vor den Augen von Fia-Präsident Jean Todt. Für den 17-jährigen Wankmüller endet eines seiner erfolgreichsten Jahre im Motorsport mit einer weiteren Auszeichnung.

„Wieder ein Teil der ADAC Stiftung Sport zu sein, bestätigt mich in unserer Arbeit, die wir in diesem Jahr geleistet haben“, freute sich Luke Wankmüller. Die Stiftung unterstützte in der Vergangenheit schon kommende Motorsportgrößen wie den viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel oder den doppelten DTM-Champion Marco Wittmann auf ihren Wegen in den professionellen Motorsport. Dabei geht die Förderung weit über eine finanzielle Unterstützung hinaus. Die Nachwuchs-Motorsportler erfahren eine ganzheitliche Ausbildung von Medien-Training, über Fitnesschecks bis hin zu Ernährungsberatung und interessanten Fachvorträgen.