760_0900_97592_6_zu_3_durch_Alexander_Wottschel_2E9J4123.jpg
Drei Treffer gehen auf das Konto von Alexander Wottschel (am Ball); hier erzielt er das 6:3 für den 1. BSC Pforzheim. Foto: J. Keller

Wasserballer des 1. BSC Pforzheim mit wichtigem Heimsieg

Pforzheim. Es war ein gewaltiges Stück Arbeit, vor allem gegen Ende der Partie, doch zum Schluss durften sich die Wasserballer des 1. BSC Pforzheim über den ersten Heimsieg im Jahr 2019 freuen.

Am Samstagabend gelang dem Team von Spielertrainer Kevin Schneider ein 14:12 (5:3, 5:4, 3:3, 1:2) gegen den VfB Friedberg.

„Wir sind gut reingekommen und haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht“, lautet das Fazit von Schneider nach der Partie. Die Pforzheimer konnten sich nach einem ausgeglichenen Beginn sogar mit 13:8 absetzen, doch dann kamen die Friedberger mit einem Endspurt bis auf ein Tor heran. „Wir haben auf einmal unnötige Ausschlüsse hinnehmen müssen, das hat den Gästen in die Karten gespielt. Am Ende haben wir aber zum Glück einen kühlen Kopf bewahrt und die Führung dann noch über die Zeit gebracht“, freute sich Pforzheims Übungsleiter über den ersten Heimsieg in diesem Jahr.

Damit stehen die Pforzheimer nun vorerst mit acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge komfortabel in der 2. Liga Süd, nach der Osterpause steht aber mit dem badischen Derby gegen die SGW Leimen/Mannheim ein direkter Tabellennachbar und schwerer Brocken bevor.

BSC: Kurek – Draskowitsch (1 Tor), Kromar, Unsöld, Höckele (3), M. Schneider (1), K. Schneider (2), Galunic, Bornbaum, Wottschel (3), Sachs (4), Müller, Marin