nach oben
Kevin Großkreutz
Kevin Großkreutz
06.01.2016

Wechsel von Kevin Großkreutz zum VfB Stuttgart ist in trockenen Tüchern

Belek. Der Transfer von Weltmeister Kevin Großkreutz zum VfB Stuttgart ist perfekt. Der vielseitig einsetzbare Flügelspieler erhalte einen Vertrag bis zum Sommer 2018, sagte ein Vereinssprecher am Mittwoch. Nach dpa-Informationen überweist der Fußball-Bundesligist für den Wechsel rund eine Million Euro an Galatasaray Istanbul, wo Großkreutz im vergangenen halben Jahr unter Vertrag gestanden hatte. „Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe“, sagte Großkreutz, der bei VfB die Rückennummer 15 erhält.

Mit dem Wechsel zu den abstiegsbedrohten Schwaben endet für den 27-Jährigen eine mehrmonatige Leidenszeit. Erst war er bei seinem Herzensclub Borussia Dortmund im Sommer vom neuen Coach Thomas Tuchel aussortiert worden, dann ging der Transfer zum türkischen Rekordmeister schief. Weil Galatasaray einige Dokumente erst kurz nach Transferschluss und ohne Unterschrift abgeschickt hatte, war Großkreutz ohne Spielberechtigung und konnte in den vergangenen Monaten nur trainieren. „Die Vorfreude, unsere gemeinsamen Ziele beim VfB zu erreichen, ist riesig“, erklärte er in einer Vereinsmitteilung. Brisant ist, dass es bereits in wenigen Wochen zum ersten Duell mit seinem Lieblingsverein kommt. Im Viertelfinale des DFB-Pokals empfangen die Schwaben am 9. Februar den BVB.

Großkreutz trainiert bereits seit Dienstag mit der Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny im Trainingslager im türkischen Belek. Galatasaray und der VfB hatten zwar schnell eine Einigung erzielt, allerdings fehlten bis zuletzt noch die Unterschriften. dpa