760_0900_90251_Leutrim_Neziraj_Verletzung_5.jpg
Mit einem Turban spielte Leutrim Neziraj gegen Bahlingen, nachdem er sich eine Platzwunde zugezogen hatte.  Foto: Pz-Archiv/Becker 

Weiter ungeschlagen, aber FC Nöttingen holt nur 0:0 bei FC Normannia Gmümd

Remchingen-Nöttingen. Ein kleiner Trost: Der FC Nöttingen ist bereits seit zehn Spielen ungeschlagen. Daran konnte auch der 1. FC Normannia Gmünd nichts ändern, der sich zwar redlich mühte, den favorisierten Gästen aus dem Enzkreis ein Bein zu stellen, jedoch letztlich nicht die Mittel hatte, mehr als ein 0:0 zu erzwingen. Beim FCN hatte man sich mehr versprochen.

Das Team hatte sich mit zuletzt sechs Siegen und drei Unentschieden aus dem Mittelfeld der Oberliga-Tabelle nach vorne bewegt hat. Und der Blick ging vor dem Spiel wohl schon in Richtung Tabellenspitze, denn beim Aufsteiger, der im Abstiegskampf steckt, wäre ein FCN-Sieg zu vermuten gewesen. Das Team von Michael Wittwer lag vor dem Auswärttsspiel in Schwäbisch Gmünd auf Rang vier, nur drei Zähler hinter Spitzenreiter Stuttgarter Kickers. Das ist auch nach dem Spiel so geblieben.

Nur haben die Stuttgarter Kickers und der SSV Reutlingen (Platz zwei) ein Spiel weniger. Der Abstand zur Spitze könnte also größer werden.

„Es scheint“, sagte Michael Wittwer vor dem Spiel, „dass sich Gmünd gegen starke Mannschaften leichter tut.“ Er sollte Recht behalten. In der ersten Hälfte gab es ein Chancenplus für die Gastgeber. Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte rannten die Nöttinger in Richtung Gmünder Tor. Doch keine der Chancen wurde verwertet. Danach entwickelte sich ein Spiel mit verteilten Torgelegenheiten. Die letzte hatte Michael Schürg in der 88. Minute, doch das 1:0 für den FCN wollte einfach nicht auf der Anzeigentafel auftauchen.

Zum Glück ist das Toreschießen bislang die große Schwäche der Normannia. Das hätte sonst böse ausgehen können. Aber auch die Nöttinger wussten nicht, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Das 0:0 gegen einen unbequemen Gegner katapultiert den FCN jetzt nicht ganz weit nach vorne in der Oberliga-Tabelle, aber die Remchinger haben noch Zeit, sich an die Kickers und den SSV heranzuschieben.

Durch den 2:1-Sieg des 1. CfR Pforzheim gegen den SV Spielberg hat der FCN allerdings direkte nachbarschaftliche Konkurrenz bekommen. Beide Teams trennt nur ein Punkt.