nach oben
21.08.2013

Wenig Wechsel bei Sandhausen vor KSC-Spiel - Kister mit Bänderriss

Sandhausen. Trotz nur zwei Punkten aus den ersten vier Spielen will Alois Schwartz die Mannschaft des SV Sandhausen auch gegen den Karlsruher SC weitgehend unverändert lassen. «Rotation verunsichert nur», sagte der Trainer am Mittwoch.

Zu einer Veränderung wird Schwartz im badischen Duell am Freitag (18.30 Uhr) in der 2. Fußball-Bundesliga aber gezwungen: Verteidiger Tim Kister ist nach seiner gelb-roten Karte gesperrt und hat sich zudem im Training noch einen Bänderriss im Knöchel zugezogen. Gegen 1860 München in einer Woche soll er aber schon wieder mit dabei sein, hofft Schwartz.

Der SV-Coach hat viel Respekt vor dem Aufsteiger. «Im Gegensatz zu Sandhausen ist die Mannschaft ein Jahr lang zusammengewachsen und hat fast nur Erfolgserlebnisse gehabt», sagte Schwartz vor dem ersten Punktspiel gegen den KSC. Angst habe der SVS aber nicht.

Vor wohl ausverkauftem Haus im Hardtwaldstadion werden auch die mitgereisten KSC-Fans eine Rolle spielen. 3800 Karten gingen nach Karlsruhe, wegen eines Sicherheitspuffers sehen insgesamt etwa 11 700 Zuschauer das Spiel live im Stadion.