nach oben
07.04.2008

Werbung in eigener Sache

PFORZHEIM. Der FC Nöttingen II auf Meisterkurs, Birkenfeld zurück in der Erfolgsspur und Aufsteiger FC Kieselbronn in der Krise – die Vereine aus dem Fußball-Kreis Pforzheim sorgten in der Landesliga Mittelbaden für Licht und Schatten.

Einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg sicherten sich die Sportfreunde Feldrennach beim 1. FC Bruchsal – letztlich jedoch zu wenig für Trainer Marco Wurster: „Vor dem Spiel wäre ich schon damit zufrieden gewesen. Im Nachhinein bin ich es nicht, weil wir 60 Minuten lang klar spielbestimmend waren.“ Sein Team habe eine eindrucksvolle Leistung geboten und die Ausfälle der verletzten Markus Eberle und Marcel Farr sehr gut kompensieren können. „Da wäre aber einfach mehr drin gewesen – wir haben beste Chancen fahrlässig vergeben“, sagte Wurster.

Ein Ausrufezeichen setzte der VfR Pforzheim im Kampf um den Klassenerhalt. Die Rassler setzten sich zu Hause mit 3:0 gegen Tabellen-Schlusslicht FC Neureut durch. „Ich bin natürlich zufrieden. Momentan zählen lediglich die Punkte, sonst nichts“, lautete das Fazit von VfR-Coach Heinz Becht. Der Sieg sei am Ende nicht unverdient gewesen, in der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft jedoch zu verunsichert agiert.

Beim 1. FC Kieselbronn läuten stattdessen die Alarmglocken. Nach zwei bitteren Niederlagen in Folge ist Relegationsplatz 13 bedrohlich nahe gerückt. Rudi Herzog ist momentan also wirklich nicht zu beneiden. „Die Begegnung in Malsch war eine echte Katastrophe“, erklärte der FCK-Trainer, der seine Spieler dennoch in Schutz nimmt: „Es ist schwer zu begreifen – im Training geben die Jungs immer Vollgas.“ Einige scheinen auf dem Platz aber momentan nicht die Luft zum Fußballspielen zu haben, so Herzog weiter.

Volker Rudel wird Trainer in Singen

Fußball-Kreisligist FC Germania Singen ist auf seiner Suche nach einem neuem Übungsleiter fündig geworden. Volker Rudel – aktuell beim Landesligisten TSV Wimsheim tätig – beerbt Alexander Schwenk, der nach sieben Jahren eine neue sportliche Herausforderung sucht und zu Alemannia Wilferdingen wechselt.

Vor seiner Zeit in Wimsheim war Rudel als Trainer beim FC Heidelsheim aktiv. Zuvor führte er den SV Königsbach in die Kreisliga.

Beim FC Nöttingen II war wieder festzustellen, dass auf Matthias Kolsch eindeutig Verlass ist. Der Führende der Torjägerliste steuerte einen Doppelpack zum 3:1-Sieg des FCN über die Fvgg Neudorf bei und stockte sein Konto auf 27 Treffer auf. „Trotzdem bin ich mit dem Spiel nicht ganz zufrieden“, sagte der Remchinger Trainer Adolf Weidlich. „Wir haben eine halbe Stunde zwar sehr gut gespielt, ein Spitzenteam darf bei einem Gegentor aber nicht so einfach den Faden verlieren.“ Durch den verdienten Erfolg bleibt die Oberliga-Reserve aus Nöttingen dem Top-Favoriten und Tabellenführer Durlach-Aue auf den Fersen – mit nur drei Punkten Rückstand rangieren die Lila-Weißen auf dem zweiten Platz.
Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie hat sich auch der FC Birkenfeld im Kampf um eine gute Platzierung zurückgemeldet. Der Verbandsliga-Absteiger setzte sich vor eigenem Anhang souverän mit 4:1 gegen den FC Östringen durch. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung“, lautete das Fazit von Marco Bäumer. Gegen den abstiegsbedrohten FCÖ konnte der Trainer des FC Birkenfeld erstmals wieder auf Sebastian Schulz zurückgreifen.