nach oben
Geschafft: Demis Jung (links) beglückwünscht Yasin Ozan nach dem 2:0. Foto:Ripberger
Geschafft: Demis Jung (links) beglückwünscht Yasin Ozan nach dem 2:0. Foto:Ripberger
11.10.2013

Wichtiger Sieg des FC Nöttingen vor den Wochen der Wahrheit

Nöttingen/Grunbach. Auf Tabellenführer FC Nöttingen warten in der Fußball-Oberliga die Wochen der Wahrheit. Am kommenden Wochenende geht es zum Tabellenvierten FC Heidenheim II, eine Woche später ist der Tabellendritte FC Walldorf im Panoramastadion zu Gast.

Vorerst aber tut sich an der Tabellenspitze nichts. Der TSV Grunbach, der am Samstag um 15.30 Uhr ein Heimspiel gegen den aufstrebenden FV Ravensburg bestreitet, bleibt Tabellenzweiter. Und an der Spitze thront weiter Nöttingen, nachdem das Team von Trainer Michael Wittwer in der vorgezogenen Partie am Donnerstag beim Karlsruher SC II mit 2:0 einen wichtigen Sieg gelandet hat.

Es war keine hochklassige Partie mit spektakulären Strafraumszenen. Aber es war eine intensive Partie, die beide Teams im Mittelfeld verbissen führten.

Die Nöttinger machten aus ihren wenigen Möglichkeiten zwei Tore. Erst verwandelte Reinhard Schenker einen an Yasin Ozan verschuldeten Foulelfmeter (50.), dann traf Ozan selbst (86.). „Wir haben einen Lauf, und dann gewinnt man auch so ein Spiel“, brachte es FCN-Abwehrspieler Holger Fuchs auf den Punkt.

Dabei hatte die Nöttinger Abwehr vor allem vor der Pause große Mühe mit dem Gegner, vor allem mit dem schnellen Marcel Carl. Doch nach der Pause nahm Wittwer Sascha Paseka, der auch angeschlagen war, vom Platz und sorgte mit Timo Brenner in der Abwehrzentrale erfolgreich für mehr Stabilität. ok