nach oben
Umstellen muss sich auch Leutrim Neziraj, hier im Duell mit dem Bochum Anthony Losilla, auf einen unterklassigen Gegner. Foto: Ripberger
Umstellen muss sich auch Leutrim Neziraj, hier im Duell mit dem Bochum Anthony Losilla, auf einen unterklassigen Gegner. Foto: Ripberger
15.08.2017

Wie gegen den VfL Bochum, nur umgekehrt: FC Nöttingen tritt beim Pokal an

Remchingen-Nöttingen. Die DFB-Pokal-Festtage sind vorbei. Die Fußballer des FC Nöttingen sind im Fußball-Alltag zurück. Nach dem 2:5 im bundesweiten Pokalwettbewerb am vergangenen Sonntag gegen den Zweitligisten VfL Bochum steht nun die Pflichtaufgabe im badischen Pokalwettbewerb im Terminkalender.

Am Mittwoch gastiert der Titelverteidiger beim Fvgg Weingarten (17.45 Uhr). Der Karlsruher Kreisligist hat mit dem FV Niefern und dem FC Heidelsheim bereits zwei Landesligisten aus dem Rennen geworfen. „Da müssen die auch ein bisschen etwas können“, warnt FCN-Trainer Dubravko Kolinger vor dem Gegner. Gleichwohl weiß Kolinger, dass die Rollen in diesem Spiel ähnlich verteilt sind, wie im DFB-Pokalspiel vom Sonntag: Nur dass eben der FC Nöttingen diesmal der haushohe Favorit ist. „Das ist auch nicht schlecht“, schmunzelt Kolinger und fordert demzufolge ein schnelles Umdenken bei seinen Spielern. „Bochum war schön. Wir haben dieses Spiel genossen, aber jetzt wird der Schalter umgelegt“, so Kolinger.

Da sich im DFB-Pokal kein Spieler des FCN verletzt hat, kann der FCN-Coach personell aus dem Vollen schöpfen. Matthias Cuntz fehlt noch, sollte aber nach einer abschließenden Untersuchung nach seiner Hüft-OP in der kommenden Woche mit dem Lauftraining beginnen können. Bei der Fvgg Weingarten treffen die Nöttinger auf zwei alte Bekannte. Mit Tim Fischböck und David Kunzmann stehen zwei ehemalige Spieler der FCN-Landesligamannschaft im Kader von Trainer Stephan Arnold.