760_0900_96694_Chris_Treister.jpg
Nach langer Vorbereitung stimmt die Form bei Quarterback und Headcoach Chris Treister.  Fotos: Gienger 
760_0900_96695_Runningback_Devon_Sanders.jpg
Runningback Devon Sanders 

Wilddogs optimistisch: American Footballer aus Pforzheim mit starker Leistung gegen Wiesbaden

Pforzheim. Das vergangene Wochenende glänzte nicht nur mit herrlichem Frühlingswetter. Auf dem Riebergle konnte auch erstmals Football-Atmosphäre geschnuppert werden. Die Pforzheim Wilddogs waren mit allen Abteilungen vertreten.

Die Flaggies absolvierten ihr Trainingslager von Freitag bis Sonntag. Am Samstag konnten Interessierte sich beim TryOut der Begeisterung für American Football anschließen. Das Highlight war dann am Sonntagnachmittag, als die Herren im letzten Vorbereitungsspiel die Wiesbaden Phantoms aus der 2. Liga zu Gast hatten.

Nach dem Münzwurf stand fest: Der erste Angriff in einem offiziellen Spiel mit Schiedsrichter auf dem Riebergle wird von den Pforzheim Wilddogs gestartet. Nach einem abwechslungsreichen Schlagabtausch stand es zur Halbzeit 14:7 für Wiesbaden. Nach der Pause hatte die Offense der Wilddogs zunächst etwas Pech. Durch Strafen machte man sich so das Leben selbst schwer. Nach einem offenen Duell ohne klaren Gewinner ging es in das letzte Spielviertel. Hier flog ein wunderschöner langer Pass der Phantoms über den halben Platz und landete in den Armen des Pforzheimer Verteidigers Adonis Bernhard – Interception im wichtigen letzten Viertel. John Harris trug den Ball letztlich in die Endzone zum 14:14-Ausgleich. Der anschließende Onside-Kick wurde von Wiesbaden gesichert und die Phantoms schafften es noch zu einem Field-Goal, ehe die Uhr jede Aufholchance der Wilddogs zunichtemachte. 17:14 für Wiesbaden war der Endstand auf dem Riebergle.

„Wir haben heute gezeigt dass wir mit einem GFL2-Team mithalten können. Ich bin Stolz auf die Leistung des Teams, die kommende Woche werden wir noch an ein paar Kleinigkeiten arbeiten und dann geht es zum Saisonstart nach Heilbronn“, so Headcoach Chris Treister nach dem Spiel. „Es war ein Testspiel nach meinem Geschmack. Wir konnten unsere Leistung zeigen und alle hatten sichtlich Spaß am Spiel. Getrübt wurde das nur durch eine Verletzung eines Wiesbadener Spielers, dem wir alle eine gute und rasche Genesung wünschen“, so Wilddogs-Vorstand Kai Höpfinger.

„Die Defense hat heute gezeigt, dass sie vorbereitet ist für die Saison. Wir konnten die Angriffsversuche gut verteidigen und zwangen die Gäste zu Fehlern. Eine solide Leistung, mit der wir zu Beginn der Saison arbeiten können“, so Michael Lang. Auch Tobias Scheurer ist zufrieden: „Trotz des holprigen Starts haben wir unsere Yards gemacht. Die kleine Strafensituation im dritten Viertel war der kleine Wermutstropfen in diesem Spiel. Aber daran arbeiten wir die kommende Woche noch.“

Kick-Off für das Spiel in Heilbronn ist am Samstag, 6. April, um 15.00 Uhr im Frankenstadion. Bereits eine Woche später ist das erste Heimspiel der Wilddogs im Holzhofstadion an der Kanzlerstraße. Am Sonntag, 14. April, werden die Stuttgart Silver Arrows in der Goldstadt erwartet.