nach oben
Konnte mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden sein: Hagenschieß-Trainer Andreas Müller.  PZ-Archiv, Becker
Konnte mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden sein: Hagenschieß-Trainer Andreas Müller. PZ-Archiv, Becker
21.05.2017

Wilferdingen II nicht mehr zu retten

PFORZHEIm. Nach einer 0:8-Klatsche in Öschelbronn steht in der Fußball-Kreisklasse B1 Pforzheim der Abstieg des FC Alemannia Wilferdingen II fest, während sich der Gegner endgültig den Klassenverbleib sichert. Ebenfalls weiterhin in der B-Liga spielen wird nächste Saison die zweite Mannschaft aus Wurmberg, die sich in einer interessanten Begegnung gegen Knittlingen II mit 4:3 durchsetzen konnte. Noch zittern müssen hingegen nach klaren Niederlagen die TG Stein (0:6 in Eisingen) und Fatihspor II (1:8 gegen Niefern II).

Wurmberg-Neubärental II – Knittlingen II 4:3. Hin und her ging es in Wurmberg. Nachdem Heger für die Hausherren vorgelegt hatte, drehten Rigo und Meiser die Partie. Zwar konnte Weizenhöfer ausgleichen, doch brachte Egler die Gäste erneut in Front. Doch der TSV gab sich nicht geschlagen und konnte nach Treffern von Weizenhöfer und Heger drei Punkte einfahren.

Öschelbronn II – Wilferdingen II 8:0. Wilferdingen reiste mit nur zehn Spielern an, entsprechend entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Mustapic eröffnete den Kantersieg mit einem lupenreinen Hattrick, Zengin traf zum 4:0-Pausenstand. Unverändertes Bild nach dem Seitenwechsel, in dem Fix und dreimal Silex den Abstieg der Alemannen und den eigenen Klassenerhalt klarmachten.

Bilfingen II – Maulbronn 2:1. Fischer brachte die TuS nach 20 Minuten in Führung, die Ersoy kurz nach Wiederanpfiff ausbaute. Erst in der Nachspielzeit gelang Adam der Anschlusstreffer für die Klosterstädter. Trotz weiterer Chancen zur gerechten Punkteteilung blieb es beim Heimsieg.

Fatihspor II – Niefern II 1:8. Die gastgebenden Pforzheimer versuchten mitzuspielen. Einziger Unterschied zu den Gästen aus Niefern: Während Fatihspor an der eigenen Chancenverwertung scheiterte und lediglich durch Aykut erfolgreich war, konnte der FV Niefern II aus fast jeder Chance einen Treffer verbuchen und dadurch mit drei Zählern die Heimreise antreten.

Hagenschieß – Buckenberg III 2:5. Die SK Hagenschieß musste vor der Begegnung mehrere verletzte Spieler ersetzen, entsprechend fehlte die Abstimmung und die Gäste konnten ihr Spiel aufziehen. Zink legte einen Doppelpack für den Buckenberg vor und erzielte auch das dritte und vierte FSV-Tor. Dazwischen konnte Korzuch den Anschluss herstellen. Nach einem Eigentor von Jasane keimten bei den Hausherren neue Hoffnungen auf, doch setzte Bibu den Deckel auf den Auswärtssieg.

Eisingen – Stein 7:0. Obwohl Meister Eisingen nicht mit 100 Prozent agierte, war man klar überlegen und konnte sich durch ein frühes Elfmetertor von Trautz Sicherheit ins Spiel holen. Erneut per Strafstoß erhöhte Trautz. Ebenfalls zwei Treffer steuerte Penzinger kurz vor und nach der Pause bei. Vehrs und Trabert mit einem Doppelpack machten das halbe Dutzend in diesem Spiel voll. Der FSV Eisingen knackte zudem die 100-Tore-Marke in dieser grandiosen Saison. mbü