nach oben
03.04.2010

Zu wenig: Karlsruher SC holt einen Punkt in Berlin

BERLIN/KARLSRUHE. Der 1. FC Union Berlin und der Karlsruher SC kommen dem Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga nur mit Mini-Schritten näher. Nach dem 1:1 (1:1) am Samstag haben die seit sieben Partien sieglosen Hauptstädter derzeit acht Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16, der KSC steht sechs Zähler über der gefährlichen Zone.

Bildergalerie: KSC holt ein 1:1 bei Union Berlin

Torsten Mattuschka (10.) brachte Union vor 13.000 Zuschauern in Führung, Anton Fink gelang der schnelle Ausgleich (15.). Das 1:1 zur Halbzeit war etwas schmeichelhaft für die Berliner, denn auch ohne den gesperrten Lars Stindl machte der KSC nach der schnellen Berliner Führung und dem raschen Ausgleich mächtig Druck. In der ersten Hälfte hatte es der KSC in der Hand, sich mit einem Sieg eine Extraportion Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Auch in der zweiten Hälfte hatte der KSC nach einem ersten Drängen der Berliner wieder mehr vom Spiel. Doch die Chancenausbeute brachte nichts Zählbares mehr.

Für beide Teams ist das Unentschieden nur bedingt beruhigend. Der Abstand zur akuten Abstiegszone kann sich am Osterwochenende noch verringern. Das müsste vor allem dem KSC Sorgen bereiten. Der steht mit 35 Punkten auf Rang 12. Auf den Plätzen 13 und 14 folgen Energie Cottbus und Rot-Weiß-Oberhausen mit jeweils 34 Punkten – und einem Spiel weniger. Cottbus muss noch auswärts bei 1860 München antreten, während Oberhausen daheim den 1. FC Kaiserslautern empfängt. Das sind durchaus schwere Spiele für die direkten KSC-Verfolger, die mit einem Sieg freilich die badischen Zweitliga-Kicker weiter nach unten durchreichen würden.

Dort machen sich Hansa Rostock und FSV Frankfurt mit jeweils 29 Punkten auf den Rängen 15 und 16 Hoffnung, mit einem Dreier den Anschluss nach oben zu finden. Rostock scheint es dabei etwas einfacher zu haben, denn sie spielen daheim gegen Alemannia Aachen, während Frankfurt bei Arminia Bielefeld auf einen guten Tag hoffen muss.