nach oben
Eine kuriose Spielabsage gab es kürzlich in Südbaden.
Eine kuriose Spielabsage gab es kürzlich in Südbaden. © dpa
08.11.2016

Zu wenig Spieler: Badischer Fußball-B-Ligist erfindet Autounfall

Wie makaber ist das denn? Wegen personeller Probleme hat der Fußball-B-Ligist SV Liel-Niedereggenen (Südbaden Hochrhein) kürzlich einen Autounfall erfunden, um nicht spielen zu müssen.

Der Schwindel flog allerdings auf. Denn an dem Spieltag fanden sich weder Spieler noch Fans des SVLN beim Gegner SV Inzlingen ein. Das machte den Sportvorstand des Gastgebervereins Uwe Homberger stutzig. Er forderte Beweisfotos vom Unfall und einen Polizeibericht an. Beides gab es natürlich nicht.

Tage später meldete sich dann der SV Liel-Niedereggenen und entschuldigte sich, der Autounfall sei nur fingiert gewesen. Kurzfristig hätten eben Spieler abgesagt, woraufhin man sich zu dieser Kurzschlussreaktion entschied. Dies sei ein „wirklich blöder Plan“ gewesen, hieß es vonseiten des Vereins.

Ein Autounfall als Vorwand, um keine Punkte zu verlieren – gab es solch kuriose Gründe auch schon mal im Fußballkreis Pforzheim?

„Nein, sowas krasses noch nicht“, sagt Thomas Distel. Dafür würden sich die Vereine in der Region auch zu gut kennen. „Das Vertrauensverhältnis ist groß“, weiß der stellvertretende Fußballkreis-Vorsitzende. Aber: Vor ein paar Jahren erwischten die Kreisverantwortlichen zwei Vereine – einer aus der Kreisliga, der andere aus der A-Klasse – beim Schwindeln. Sie hätten, so Distel, vorgetäuscht, dass ihre Plätze nicht bespielbar seien. Platzbesichtigungen ergaben jedoch ein anderes Bild.