nach oben
Voll konzentriert im Parcours: Susanne Becker vom RFV Kämpfelbachtal mit dem Friesen-Wallach Wybe im Geschirr. Foto: Faulhaber
Voll konzentriert im Parcours: Susanne Becker vom RFV Kämpfelbachtal mit dem Friesen-Wallach Wybe im Geschirr. Foto: Faulhaber
10.10.2017

Zum Sieg kutschiert: Gespannfahrer ermitteln in Bilfingen ihre Ringtrophy-Gewinner

Kämpfelbach-Bilfingen. Reaktionsschnell und geschickt mussten sie sein, die Gespannfahrer, die mit herausgeputzten Rössern und gewienerten Kutschen zum Finale der Ringtrophy beim RFV Kämpfelbachtal antraten. In fünf Kategorien wurden die Trophy-Sieger 2017 ermittelt, nachdem bei vier vorausgegangenen Wettbewerben in Oberacker, Ettlingen, Knittlingen und Königsbach Punkte gesammelt werden konnten.

Bei den Fahrpferden einspännig ließ sich Lokalmatadorin Susanne Becker trotz eines dritten Platzes im Finale den Gesamtsieg mit insgesamt 38,5 Punkten nicht nehmen. Sie hatte den eleganten Friesen-Wallach Wybe an den Leinen. Aber auch auf den folgenden Plätzen blieb alles beim Alten: Nadja Ehlert (31), PF Straubenhardt, wurde Zweite, vor Trophy-Hautsponsor Jürgen Landmesser (28), RFV Kämpfelbachtal. Den Sieg in Bilfingen fuhr Karl-Heinz Flach ein, der engagierte Vorsitzende des Gastgebervereins.

Viel Bewegung im Ranking

Bei den Fahrpferden zweispännig wurden die Platzierungen noch einmal gehörig durcheinandergewirbelt. Karola Milchraum (37) vom GSF Kraichgau-Oberacker, die bisherige Dritte, schob sich und ihre Schwarzwälder-Stuten Lena und Fiona mit einem zweiten Rang in Bilfingen auf den Spitzenplatz vor. Jürgen Landmesser (30,5), als Führender angereist, wurde mit seinen prächtigen Barockpinto-Wallachen Aron und Athos, Zweiter. Durch ihren Sieg in der Endrunde kletterte Lisa Marie Nonnenmann (30,5) vom fünften auf den dritten Gesamtplatz.

Bei den Pony-Einspännern ging kein Weg an Verena Canbaz (TV Mühlacker-Reitabt.) und ihrem flinken Pony Speedy vorbei. Mit dem Maximum von 42 Punkten gewann sie die Ringtrophy der am stärksten besetzten Kategorie, vor Andreas Müller (30,5) und Laura Rothweiler (25,5), beide Kutschenfreunde Ettlingen.

Alisha Ehlert, mit 12 Jahren jüngste Teilnehmerin bei den Fahrponys zweispännig, gab ihren Mini-Rössern Tom und Jerry ordentlich die Sporen, siegte in der Finalrunde und katapultierte sich mit 40 Punkten vom dritten Rang an die Spitze. Svenja Kümpel (37) und Roland Kümpel (35), beide RFV Knittlingen-Kleinvillars, hatten das Nachsehen. Die Gesamtwertung der U25 ging an Alisha Ehlert, vor Svenja Kümpel und Laura Rothweiler.