760_0900_100638_MR4_8118_jpg_Jubel_nach_dem_Tor_zum_2_0_.jpg
So freuten sich die Spieler der PSG Pforzheim über das 2:0 durch Christian Hesselschwerdt. Foto: Ripberger

Zurück in die Kreisklasse B: PSG Pforzheim steigt nach 3:2-Sieg auf

Straubenhardt-Conweiler. Die PSG Pforzheim hat es geschafft. Der Verein von der Hercyniastraße kehrt in die Kreisklasse B des Fußballkreises Pforzheim zurück.

Der Vizemeister der C-Klasse 3 Pforzheim setzte sich am Freitag auf dem Platz der Spvgg Conweiler-Schwann vor 360 Zuschauern mit 3:2 (2:0) gegen den SV Königsbach II (C-Klasse 1) durch. Die SVK-Reserve hatte im ersten Spiel der Aufstiegsrunde den SV Neuhausen II (C-Klasse 2) mit 2:1 nach Verlängerung ausgeschaltet.

Frühe Führung

Die PSG ging in der 9. Minute in Führung, als Nico Botte nach einem langen Ball auf und davon war und den Königsbacher Torhüter Manuel Fischer per Heber überwand. Königsbach kämpfte sich danach ins Spiel, kassierte aber die nächste kalte Dusche, als Christian Hesselschwerdt auf 2:0 erhöhte (17.).

In der Folge war der SVK spielbestimmend, doch Großchancen wie beim Pfostenschuss von Pierre Mazander (22.) blieben Mangelware. So blieb es zur Pause beim 2:0 und als Jan Schaudt nach einer Stunde eine Freistoß-Hereingabe per Kopf zum 3:0 für die PSG Pforzheim veredelte, war die Entscheidung gefallen. In der Folge wurde die Partie hitziger, und Königsbach sorgte sogar noch einmal für Spannung. Erst gelang Mazander das 1:3 (89.), dann traf Carlo El Achkar gar zum 2:3 (90.+1). In der vierten Minute der Nachspielzeit hatte Königsbach die Riesenchance zum Ausgleich – dann war die Partie nach acht Minuten Nachspielzeit vorbei und die PSG feierte.