760_0900_103930_Ignazio_Scozzari_r_Ismail_Akdag_l_4.jpg
Ignazio Scozzari (vorne) sucht mit Büchenbronn noch den festen Stand in der Landesliga. Foto: PZ-Archiv, Becker

Zwei Derbys und ein Kellerduell in der Landesliga

Pforzheim. Drei Spiele, sieben Punkte – beim TuS Bilfingen kann man nicht meckern. Der Fußball-Landesligist hat den Abstieg aus der Verbandsliga gut verdaut und präsentierte sich zum Start der neuen Saison in guter Verfassung.

Hinter dem Topfavoriten Östringen und den wieder erstarkten Birkenfeldern hat sich das Team von Neu-Trainer Marco Thürer eingereiht und den dritten Platz will man nun auch am vierten Spieltag verteidigen. Allerdings wird das nicht leicht. Denn schon am Freitag (19.30 Uhr) muss der TuS zum ebenfalls hoch gehandelten ATSV Mutschelbach II, der am Mittwoch zu einem 1:1 gegen Birkenfeld kam und nun hinter Bilfingen Platz vier belegt.

Mit zwei Siegen und einem Remis ist auch Birkenfeld super in die Runde gestartet. Trainer Bruno Martins ist mit den Leistungen seiner Jungs zufrieden, auch die Neuzugänge würden einen tollen Eindruck hinterlassen, sagt er.

Martins und Co. wollen oben dranblieben und das natürlich mit einem Sieg im Derby am Samstag (16 Uhr) in Ersingen. In der vergangenen Saison war das Hinspiel eine klare Sache für die Erlach-Truppe: 5:0. In der Rückrunde holte Ersingen daheim einen Punkt: 1:1. Das ist auch diesmal das Minimalziel der Kirchberg-Elf. „Für uns gilt es, das 0:6 gegen Heidelsheim abzuschütteln und wieder zur Normalität überzugehen“, sagt Trainer Stefan Rapp.

Auf den ersten Saisonsieg wartet hingegen noch Grunbach. Topstürmer Dominik Salz hat zwar in den ersten drei Spielen dreimal getroffen, doch der TSV ist derzeit nur Tabellenelfter. Allerdings hatte man es bisher mit Reichenbach (3:3) Langensteinbach (2:2) und Mutschelbach II (3:4) auch nur mit Meisterschaftsfavoriten zu tun. Am Sonntag (15 Uhr) geht’s nun zum FC Nöttingen II. Dort soll der erste Saisonsieg eingefahren werden. Gut möglich, da die FCN-Reserve bisher auch nur zwei Zähler geholt hat, jüngst verlor man mit 0:5 gegen Birkenfeld.

Und was machen die beiden Aufsteiger? Ispringen absolvierte bisher nur zwei Partien. Zuletzt verlor man unglücklich durch einen Elfmeter (88. Minute) mit 2:3 gegen Östringen. Im Heimspiel gegen Neureut hoffen die Cycon-Jungs nun auf mindestens einen Punkt. Den peilen auch die Büchenbronner an, die bisher in der Liga noch nicht Fuß fassen konnten. Drei Niederlagen, 2:12 Tore – am Samstag besteht die Chance auf etwas Zählbares, schließlich steht daheim das Kellerduell gegen Hambrücken (1 Punkt, 7:13 Tore) an.

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite