nach oben
Zweimal besiegten die Rutronik Stars in dieser Saison Serienmeister TSV Wasserburg. Hier setzt sich Marina Markovic unterm Korb durch. Foto: J. Müller/Schneider
Zweimal besiegten die Rutronik Stars in dieser Saison Serienmeister TSV Wasserburg. Hier setzt sich Marina Markovic unterm Korb durch. Foto: J. Müller/Schneider
25.03.2017

Zweiter Platz für Rutronik Stars Keltern im Basketball-Pokalfinale gegen Wasserburg

Keltern. Die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern gaben alles im Pokalfinale gegen den TSV Wasserburg am Sonntag in der Speiterling-Sporthalle in Dietlingen. Doch es war nicht genug: Die Sterne unterlagen am Ende mit 45:67 Punkten.

Rutronik Stars Keltern unterliegen im Pokalfinale

Am Tag zuvor siegten die Kelterner Basketballerinnen gegen den Herner TC und zogen ins Finale ein. Die Rutronik Stars machten das Spiel am Sonntag spannend und kämpften. Verletzungsgeplagt unterlagen Sie jedoch dem Rekordmeister TSV Wasserburg, dessen Spielerinnen eine überzeugende Leistung zeigen.

Vor dem Finalspiel hatte der Herner TC das Rennen um Platz drei gemacht und durfte die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. TK Hannover hat den Pokal auf dem vierten Platz beendet.

Am Samstagabend im Spiel der Sterne gegen Herne war bereits das erste Viertel eine Überraschung. Mit 19:19 wurden die ersten zehn Minuten offen gestaltet. Dann kam die Zeit der Herner Basketballerinnen, die im zweiten Viertel zeitweise 13 Punkte vorne lagen, zur Halbzeit aber nur 7 Punkte mehr auf dem Konto hatten. Sterne-Coach Christian Hergenröther forderte in der Halbzeit unbedingten Einsatz in diesem Alles-oder-nichts-Spiel – und auch mehr Aggressivität.

Was kaum jemand für möglich gehalten hatte, ließ dann die Fans der Rutronik Stars jubeln. Plötzlich spielten die Kelterner schneller, brachten den Gegner in Verlegenheit, gingen aggressiver zum Korb, erwangen dadurch Fouls und Freiwürfe. Punkt um Punkt sammelten die Stars, während Herne kaum noch den Ball im Korb versenken konnte. Am Ende des dritten Viertels führte Keltern überraschend deutlich 68:56.

Gegen Ende des Spiels begann dann wieder das Nägelkauen. Der Vorsprung war auf 3 Punkte geschmolzen. Dann gab es zwei Freiwürfe für die Stars und plötzlich waren Sekunden vor dem Abpfiff die Kelterner wieder 5 Punkte vorne. Am Ende gab es sogar noch einen Ballgewinn und einen Korb zum 82:75. Aus der vermeintlichen Niederlage wurde nach einer starken zweiten Halbzeit noch ein verdienter Sieg für die Rutronik Stars.

Sterne-Coach Christian Hergenröther lobte das "fantastische Publikum", dem ein Wechselbad der Gefühl und am Ende ein euphorisch stimmender Sieg präsentiert wurde.