Bericht: Häufiger Lieferengpässe bei Medikamenten

Düsseldorf (dpa) - In Deutschland häufen sich nach einem Zeitungsbericht im Vergleich zu früheren Jahren Lieferengpässe bei Medikamenten. «Derzeit liegen 226 Meldungen vor, bei denen eine eingeschränkte Verfügbarkeit oder ein Lieferengpass mitgeteilt wurde», sagte eine Sprecherin des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte der «Rheinischen Post». Im Jahr 2013 wurden dem demnach nur 40 Mittel mit Lieferproblemen neu gemeldet, 2018 waren es 264. Betroffen sind auch Klassiker wie das Schmerzmittel Ibuprofen.