CDU-Chefin: Gang ins Kabinett soll Priorität der Sicherheit zeigen

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat mit ihrem Eintritt ins Kabinett nach eigenen Angaben die Bedeutung der Sicherheits- und Verteidigungspolitik unterstreichen wollen. Mit Blick auf den Wechsel von Ursula von der Leyen nach Brüssel sagte sie im ZDF, sie habe sich in den vergangenen zwei Wochen intensiv mit Kanzlerin Angela Merkel beraten und auch «die Situation sehr deutlich neu bewertet». Ihre Berufung zur Verteidigungsministerin war vor allem von der Opposition kritisiert worden. Bemängelt wurde etwa eine Unerfahrenheit in Verteidigungsfragen. Unterstellt wurde Kramp-Karrenbauer auch, sich auf Kosten der Bundeswehr profilieren zu wollen.