Deutsche Konzerne verlieren im Börsenranking an Bedeutung

Frankfurt/Main (dpa) - Nur noch zwei deutsche Konzerne zählen einer Studie zufolge zu den 100 wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt. Vertreten im Club der Top 100 waren im ersten Halbjahr 2019 die deutschen Unternehmen SAP auf Rang 52 und die Allianz auf Rang 98. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungsunternehmens EY hervorgeht. Siemens rutschte auf Platz 107 ab. Ende 2017 zählten noch sechs deutsche Unternehmen zu den 100 Börsenschwergewichten. Angeführt wird das Ranking weiterhin von Microsoft, Amazon und Apple.