760_0900_108836_Muehlacker_Feuerwehr_Neubau_02.jpg
Klarheit über die Kosten des Feuerwachenneubaus wird aktuell wieder gefordert.  Foto: Meyer 
760_0900_114350_Scheunenbrand_Grossglattbach.jpg
Auch in Zukunft soll die Feuerwehr bei Großereignissen gut gerüstet sein.  Foto: PZ-Archiv/Tilo Keller 

Die Mühlacker Feuerwache wird zunehmend zur Teuerwache

Mühlacker. Der Feuerwachen-Neubau am Senderhang in Mühlacker verschlingt deutlich mehr Geld als geplant. Den Stadträten reißt so langsam aber sicher der Geduldsfaden.

Pleiten, Pech und Pannen: Günter Bächle findet deutliche Worte, wenn er beschreiben soll, was da eigentlich los ist beim Neubau der Feuerwache in Mühlacker. „Es ist allmählich nicht mehr hinnehmbar, was da passiert“, sagt der Chef der CDU-Fraktion im Mühlacker Gemeinderat. Nicht nur, dass das Gremium am Dienstagabend erneut enorme Kostensteigerungen abnicken sollte – auch der Ausschuss, der mit Hilfe von Akteneinsicht eruieren sollte, wie es eigentlich zu dem Kostenfiasko kommen konnte, habe nur einmal getagt und sei danach nie wieder einberufen worden. „Das ist ein Skandal“, sagt Bächle, der mit seiner Meinung wahrlich nicht alleine dasteht.

Die Fraktionen haben ihrem Unmut am Dienstagabend Luft gemacht und auf einen roten Faden verwiesen, der sich durch das gesamte Projekt ziehe und Kostensteigerung um Kostensteigerung bedeute. „Das alles ist ein Ärgernis sondersgleichen“, betont Rolf Leo, Sprecher der Freien Wähler.

Legt man die 8,4 Millionen Euro zugrunde, die der Neubau einst kosten sollte und vergleicht dies mit den mehr als zwölf Millionen, bei denen man inzwischen gelandet ist, drängt sich eine Nachfrage beim Bund der Steuerzahler auf – schließlich sind es die Bürger, die den Bau am Ende über ihre Abgaben bezahlen. Der Mühlacker Fall stehe leider exemplarisch für eine Fehlentwicklung, die seit Jahren zu beobachten sei, sagt Michael Beyer, beim Steuerzahlerbund zuständig für kommunales Haushaltsrecht. Man habe immer wieder mit vergleichbaren Fällen zu tun – „und so bitter es ist, aber die Entwicklung in Mühlacker ist kein Einzelfall“. Beyer erläutert, mit einer Kostensteigerung von bislang ungefähr 50 Prozent könne man zwar von einer „erheblichen“ Preissteigerung reden – ungewöhnlich sei diese leider nicht.

Für Mühlacker dürfte dies dennoch nur ein schwacher Trost sein. Angesichts einer Fülle von Großprojekten, die seitens der Stadt umgesetzt werden wollen, ist jeder Euro, der zusätzlich in die Feuerwache investiert werden muss, schmerzhaft.

Mehr lesen Sie am 17. Juli in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.