Fotolia_139926448_Subscription_L
 

Drei Mythen zum Thema Laserbehandlung, die einfach nicht stimmen

Hokuspokus, unfassbar teuer und meine Hornhautverkrümmung kann eh nicht gelasert werden – Gerüchte zum Thema Augenlaser gibt es viele, aber welche davon sind wahr? Wir räumen auf mit den Vorurteilen und entrümpeln die Gerüchteküche.

Mythos 1: Augenlaser – das ist doch totaler Hokuspokus

Defintiv: Falsch. Die LASIK-Behandlungsmethode, wie sie das Augenzentrum Pforzheim durchführt, ist alles andere als Hokuspokus. Die Augenlaserbehandlung zur Korrektur der Fehlsichtigkeit ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode, die weltweit zu den am häufigsten durchgeführten Operationen zählt.

Mythos 2: Die Behandlung kann sich niemand leisten

Klar ist: Eine Augenlaserbehandlung ist keinesfalls gratis – aber vielversprechend und eine Investition in die Zukunft. Die Preise beginnen bei 1.300 Euro pro Auge. Weil das natürlich eine ganze Menge Geld ist, gibt es einfache zinslose Finanzierungsmöglichkeiten, die eine Behandlung für jeden möglich machen. Weitere Informationen auf der Homepage des Augenzentrum Pforzheim.

Mythos 3: Eine Hornhautverkrümmung kann nicht korrigiert werden

Falsch: Auch das stimmt heute nicht mehr! Neben der Kurz- und Weitsichtigkeit, kann auch eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) mit dem Laser korrigiert werden. Die Voraussetzung für eine gelungene Behandlung ist, dass die Fehlsichtigkeit zwischen minus 10 und plus 2,5 Dioptrien liegt. Bei einer Hornhautverkrümmung sollte der Wert nicht unter minus 5 Dioptrien liegen. Aber auch wenn Ihre Werte nicht in diesem Bereich sind, gibt es Alternativen. Anstatt die Hornhautoberfläche zu verändern, kann auch eine Linse in das Auge eingepflanzt werden. Kunstlinsen werden entweder anstelle (Linsentausch) oder zusätzlich zur körpereigenen Linse (Linsenimplantat) eingesetzt.

Wer an einer Laserbehandlung interessiert ist, der kann sich vorab ausreichend informieren. Das Augenzentrum Pforzheim bietet dazu ganz unverbindliche Info-Abende an. Der nächste LASIK-Infoabend findet am 24. September um 19 Uhr in deren OP-Zentrum in der Simmlerstraße 3 in Pforzheim statt.

► Weitere Details finden Sie hier