Ein Jahr danach: Münster erinnert an Opfer der Amokfahrt

Münster (dpa) - Ein Jahr nach der Amokfahrt von Münster erinnert die Stadt heute Nachmittag mit einem ökumenischen Gottesdienst an die Tat. Eingeladen hat die Opferschutzbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen, Elisabeth Auchter-Mainz. Die NRW- Landesregierung ist mit vier Ministern vertreten. Am 7. April 2018 war ein psychisch labiler Deutscher mit seinem Kleinbus in den Außenbereich eines Restaurants gerast. Vier Menschen wurden getötet und mehr als 20 verletzt. Anschließend erschoss sich der Mann.