Kommentar_Lisa
PZ-Redakteurin Lisa Scharf betont, dass wir sind als Gesellschaft gemeinsam gegen Hass und Hetze vorgehen müssen.   Foto: picture alliance/dpa/APA | Georg Hochmuth

Entfesselter Hass: Im Netz tobt der Mob – mit fatalen Folgen

Eigentlich weiß man es schon längst. Wie groß der Hass, wie grenzenlos die Hetze ist, die mitunter im Netz tobt. Tatsächlich aber ahnen die meisten nicht einmal, wie zermürbend, wie angsteinflößend es für Betroffene sein muss. Für Menschen wie Lisa-Maria Kellermayr, die sich als Ärztin in Österreich im Kampf gegen Coroana engagiert hatte, von radikalen Impfgegnern massiv bedroht wurde – und sich schließlich das Leben nahm. Aber damit nicht genug. Die Impfgegner-Szene feierte Kellermayrs Suizid mitunter als „Schuldeingeständnis“. Es ist ekelhaft.

Ein Kommentar von PZ-Redakteurin Lisa Scharf

Der Fall Kellermayr ist einer der gravierendsten. Einer, der leider einmal mehr zeigt, dass Hass tötet. Auch,

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?