760_0900_103424_Maislabyrinth.jpg
Michael Ripp und Nathalie Hudak (vorne) mit Zoey-Lou (8, zweite von links) und Emma-Sophie (7) sind vier von rund 2500 Besuchern, die schon im aktuellen Maislabyrinth waren. Die Macher Gabriele Skaliks-Huber und Josef Eberhardt (hinten) freuen sich über die gute Resonanz.  Foto: Seibel 

Faszination Labyrinth: Wie die Irrwege in das Maisfeld in Eutingen kommen

Pforzheim. Mehr als 2500 Menschen, so schätzen die Betreiber, haben in den ersten drei Wochen das Maislabyrinth in Eutingen besucht. In diesem Jahr bilden der Weg und seine Irrwege eine Schildkröte nach, ein fröhlicher Verweis auf das aktuelle Panorama des Great Barrier Reef im Gasometer.

Solche Bezüge haben inzwischen Tradition bei der Attraktion am Ortsrand von

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?