23019_Pro Contra
Nach der Blockade auf dem Gelände eines Braunkohlekraftwerks stellt sich die Frage, wie weit Klimaprotestaktionen gehen dürfen.   Foto: picture alliance/dpa/ Patrick Pleul | PZ

Gehen die Klimaaktivisten zu weit? Das sagen zwei PZ-Redakteure

Jänschwalde. Die Blockadeaktion auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde im Süden Brandenburgs hat für Diskussionen gesorgt. Klimaaktivisten hatten sich Anfang der Woche an Gleise sowie Förderbänder gekettet und damit den laufenden Betrieb eingeschränkt. Gehen die Klimaaktivisten damit zu weit? Die Meinungen zweier PZ-Redakteure:

Pro: PZ-Redakteurin Lisa Scharf

„Auch in diesem Fall gilt: Der Zweck heiligt nicht die Mittel.“

Ist uns als Gesellschaft klar, was klimamäßig auf uns zukommt? Nein. Tun wir genug dagegen? Nicht mal annähernd. Braucht es also mehr Aufmerksamkeit? Auf jeden Fall. Aber auch hier heiligt der Zweck nicht die Mittel. Zugegeben, es ist schwierig

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?